M-Jet und die zwei Classic TC  ·  Quelle: Cort

Hugh Manson hat schon Instrumente für Musiker von Led Zeppelin und Muse entwickelt, nun hat er erneut mit Cort eine Inkarnation der MBC-Modelle entwickelt. Ein „böses“ Modell für die härtere Gangart und eine eher klassische Variante, die einer Telecaster nicht ganz unähnlich ist – zumindest dadurch inspiriert.

M-Jet

Cort Manson M-Jet E-Gitarre Front

M-Jet

Grundlage für das Design war ganz klar die MBC-1 Modell für Muse-Gitarristen Matthew Bellamy, die wiederum auf dem Manson MA Evo Design basiert. Allerdings ist die M-Jet noch einen Zacken düsterer durch die Verwendung von schwarzer statt verchromter Hardware. Auch die zwei Manson Humbucker sind mit durchgehender Kappe im – verzeiht den Vergleich – EMG-Look ausgestattet.

Die Regler wurden auf einen für Volume reduziert, dazu gesellt sich ein PU-Wahlschalter. Neu sind auch die Inlays im Palisandergriffbrett: Es sind chinesische Zeichen/Zahlen für die Nummer des jeweiligen Bundes der insgesamt 24 Stück. Dahinter befindet sich ganz klassisch ein Ahornhals, dieser ist an einen Lindebody geschraubt. Ein Belly-Cut ist auch dabei, es sieht auch so aus, als wäre für den Arm auch ein Teil abgefräst, das wird aber nirgends erwähnt.

Die M-Jet soll 699 USD + Steuer im Laden kosten. Ein Termin steht noch nicht fest, dürfte aber nicht mehr so lange dauern.

Classic TC

Zumindest die Form ist hier gleich. Allerdings ist der Aufbau hier eher klassisch und in Richtung Fender Telecaster. Zwei Single Coils, Tone- und Volume-Regler auf einer Kontrollplatte aus Metall und eine Metallplatte unter dem Steg-PU. Der PU-Wahlschalter ist ein normaler Hebel, wie man es z.B. von einer Les Paul kennt und kein Blade-Modell. Der sitzt etwas gewöhnungsbedürftig zwischen den Potis, aber das wirkt vermutlich nur so, weil man es vom Original anders über die vielen Dekaden kennt.

Auch hier gibt es eine Aussparung für den Bauch an der Rückseite, der Body ist allerdings aus Esche. Statt 24 Bünde gibt es nur 22 und die Inlays sind klassische, aber nicht wirklich spannende Dots, dafür nicht so riesig wie bei der Tele. Auch hier sieht es nach Arm Rest Abfräsung aus, aber ist nicht erwähnt. Für mich wäre das ein Kaufargument, weil ich mir bei meinen Telecasters immer den Unterarm aufschrubbe.

Die Classic TC gibt es zwar in Scotch Blonde Natural und Blue Ice Metallic Lackierungen, aber eine Version mit Ahorngriffbrett gibt es nicht. Sehr schade. Ein Preis wurde hier nicht genannt, wird aber in sehr ähnlichen Bereichen wie die M-Jet liegen, also 699 USD + Steuer.

Mehr Infos

Video