Abgelaufen
von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Cherry Audio Galactic Reverb

Cherry Audio Galactic Reverb  ·  Quelle: Cherry Audio

ANZEIGE

Cherry Audio bringt ein neues Effekt-Plug-in heraus. Galactic Reverb erzeugt algorithmische Hallräume und den Sound von klassischen digitalen Hardware-Reverbs. Intergalaktische Ambiences für Gitarre, Schlagzeug, Gesang und alle möglichen anderen Instrumente dieses und anderer Universen. Der Effekt selbst stammt aus dem Dreamsynth des Herstellers und ist laut eigener Aussage für viele User eine der beliebtesten Sektionen des Synthesizer-Plug-ins. Cherry Audio bringt diesen also nun als einzelnen Effekt heraus, erweitert aber einige Funktionen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Cherry Audio Galactic Reverb

Immer wenn es bei einem Reverb um große, „massive“ Hallräume geht, kommt der Weltraum ins Spiel. So auch hier, denn Galactic Reverb will Instrumenten aller Art eine „extraterrestrische Ambience“ verpassen. Wer muss da nicht sofort an Blackhole von Eventide oder an das kostenlose Super Massive von Valhalla denken?

Zu einem massiven Hallraum gehört immer eine ausgedehnte Hallfahne, die hier bis zu 35 Sekunden lang sein kann. Und Modulation der Decay Time ist natürlich auch ein Teil des Konzepts, in diesem Fall geschieht das über zwei Regler für Rate und Depth.

Neben der Decay-Zeit bietet Galctic Reverb auch unentbehrliche Funktionen wie ein Predelay (bis 500 ms) und Damping. Der zusätzliche 2-Band-EQ gibt dir außerdem Zugriff auf tiefe und hohe Frequenzen. Ein Ducking-Effekt ist ebenfalls integriert, hier steuerst du die Parameter Attenuation und Recovery Time. Der Ducker arbeitet mit dem eingehenden Signal, ein Sidechain-Eingang ist nicht notwendig und auch gar nicht vorhanden. Warum eigentlich? So muss ein bisschen getrickst werden, um ein anderes Audiosignal als Sidechain zu nutzen. Und es auch etwas schade, dass es bei einem „galaktischen“ Reverb keine Freeze-Funktion gibt.

Ansonsten gibt es noch die obligatorischen Regler für Mix und Output – im Vergleich zu einigen anderen Effekten dieses Typs bleibt das Plug-in also recht überschaubar. Das bedeutet aber auch einen schnellen Workflow.

Ist Galactic Reverb eine Konkurrenz für Blackhole? Aus meiner Sicht nicht, aber ich sehe hier eine gute Ergänzung. Jedes Reverb hat seinen eigenen Charakter und der Preis stimmt hier auch. Insofern spricht also nichts dagegen, zumindest mal die Demoversion zu installieren.

Spezifikation und Preis

Cherry Audio Galactic Reverb läuft als VST, VST3, AU und AAX auf macOS (10.9 oder neuer – nativer Support für Apple Silicon) sowie Windows (7 oder neuer).

Zur Einführung liegt der Preis bis zum 31. Juli 2022 bei 19 US-Dollar, regulär kostet das Plug-in 29 US-Dollar. Du bekommst das Plug-in auch bei Plugin-Boutique.*

Weitere Infos über Cherry Audio Galactic Reverb

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Cherry Audio Galactic Reverb

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

13 Antworten zu “Cherry Audio Galactic Reverb: Das üppigste Hall-Plug-in im Universum?”

    Karl Klugscheiss sagt:
    0

    „Immer wenn es bei einem Reverb um große, „massive“ Hallräume geht, kommt der Weltraum ins Spiel.“
    Das ist lustig, denn im Weltraum kann sich Schall nicht ausbreiten und somit existieren dort auch keine Hallräume.

    VirusTI82 sagt:
    0

    Cherry Audio macht nur minderwertigen Kram. Leider spiegelt sich bei denen der Preis auch in der Qualität. Von denen nehm ich nicht mal was geschenkt. Habe mir schon lange abgewöhnt jeden Billigkram zu kaufen. Nur noch gute Qualität die ich ich auch brauche und nutze wird gekauft. Da spielt Preis keine Rolle. Es muss was taugen und gefallen. Von UAD bis D16 ist da bei mir alles dabei. Aber Cherry Audio ist einfach nur minderwertiger Schrott.

      seppy sagt:
      0

      Das ist bei dir aber mehr so’n Kopfding als dass es wirklich faktisch ist, gell? Denn die haben in letzter Zeit wirklich einige nette Dinge veröffentlicht. Bei hervoragendem Preis/Leistungsverhältnis. Aber wahrscheinlich bist du sehr reich und triffst Qualitätsentscheidungen nur über den Preis…

        Iwo Szymczak sagt:
        0

        Seh ich auch so! Die Plugins, die ich von denen hab, klingen sogar besser als einige teurere von anderen. Ich habe schon einige Plugins gekauft, weil sie günstig waren ^^‘ aber die cherry audio plugins hab ich gekauft, weil ich den klang gut fand ;)

      Thomas Martin sagt:
      0

      So gehen die Meinungen auseinander. Ich bin z. B. von den letzten VST-Synths von Cherry-Audio sehr angetan. Zwischendurch ist die eine oder andere Perle versteckt, unabhängig vom Preis. Besonders bei den Effekten habe ich ohnehin ein Dutzend echt billig oder kostenlos erworbene von diversen Anbietern, die ich immer wieder verwende, einfach weil mir ihr „Klang“ so gut gefällt.

      Marco 🤣👍🎶🎶 sagt:
      0

      Hey Virus, bist du nicht zufrieden mit deinem Sound? Dann liegts vielleicht gar nicht an der Technik! Vielleicht liegt es am Mann hinter den Knöpfen. Denn mir gelingt es eigentlich immer, selbst mit sehr alten und teilweise wirklich schlechten Synthesizer aus den 70zigern und 80ties sehr lebendige Musik zu machen. Die cherry Audio Sachen sind vsts, vielleicht inspirieren sie dich nicht? Ich kombiniere das olle mit dem neuen gerne, und dann ist es eine Wucht. Aber egal ob cherry oder NI oder UVI, mit allem kann man sehr gut musizieren. Höchstens man sucht einen sehr bestimmten Klang, dann kann das sehr knifflig werden und ich kann verstehen wenn man bei cherry Audio nicht landen kann. Solange man jedoch frei schaffende Klänge braucht, kommt man bei der Fülle aller Angebote auf jeden Fall zum Zuge. Aber was mich wundert ist deine Aussage, nur die teuren Plugins sind gut, das klingt mir doch bissl dümmlich 😏

      Mick sagt:
      0

      dann lade dir mal den DreamSynth zu probe;-)

    Schmollus sagt:
    0

    Der Preis ist nicht immer ein guter Indikator für die Qualität. Da hilft nur vorher ausprobieren (wenn möglich) oder eben blind kaufen.

    DEN VENN sagt:
    0

    Ich weiß jetzt wirklich nicht wie weit sich der Kauf dieses Halls lohnt.

    Mit Cherry-Audio habe ich sowohl positive als auch enttäuschende Erfahrungen gesammelt.

    Core-Plugins zB klingen minderwertig, Mis-Fit-Drums hingegen sind die wahre TR08-Bombe. Herrliche Klänge schaffen auch die MS-20-Module bzw. ihr PS20 sowie Mercury 4.

    Low-End hats ebenfalls fett rauf mit wunderbaren Moog-Klängen.

    Nur was soll man jetzt sagen zu dem recht Tele-Tabbie-Farbenen Space-Hall? Testberichte am besten studieren und dann schauen.

    Samuel sagt:
    0

    Ich habe ihn getestet.

    Oldschool hardware plate reverb können ja auch nicht gut klingen, im Jahr 2022 (meiner Meinung nach :) )und genau das macht der Galatic Reverb richtig gut und zwar nicht gut klingen ;) im positiven Sinne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.