Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Chapman Guitars Pedals Protoyp Screamer Front

Ein Prototyp eines "Screamer" Pedals mit passiver Tone-Blende  ·  Quelle: Youtube / Rob Chapman / https://www.youtube.com/watch?v=vBrXHIuUHms

Amp-Hersteller haben fast alle auch Effektpedale am Start. Bei Gitarrenfirmen sieht das schon wieder anders aus. Robert Chapman, der Erschaffer und Namensgeber von Chapman Guitars, hat vor einiger Zeit (gut ein Jahr) mal erwähnt, dass er Pedale machen will – das nimmt jetzt Gestalt an. Er möchte von den potenziellen Kunden wissen, welche Art von Pedalen sich gewünscht werden.

Sollen es Einzeleffekte werden, Doppeleffekte oder Pedale mit drei eingebauten Effekten? Mehr möchte er nicht wissen. Für mich ist die Antwort klar, da ich nur Einzelpedale spiele und so maximal flexibel bin, was die Auswahl der Effekte angeht.

Eigentlich sollten die Pedale in England produziert werden, aber Rob meint nun selbst, dass es für sein Empfinden zu teuer werden würde und sich kaum einer die Pedale leisten könnte. Er hat ein „kostengünstigeres Land“ gefunden – welches das ist, sagt er leider nicht. Ich vermute mal, etwas in Osteuropa oder Asien. „Aber das macht eigentlich nichts, denn am Ende ist es egal, wer den Effekt baut, denn nur das Können dabei zählt“ meint Chapman. Hat er Recht. Hoffen wir nur, dass die Arbeiter nicht ausgebeutet werden oder unter widrigen Bedingungen arbeiten müssen, wie es in manchen asiatischen Ländern noch für große IT- und Musiktechnikfirmen der Fall ist.

Auf einer NAMM sollen die Pedale vorgestellt werden. Warum nicht zwischendurch, wie es mittlerweile üblich ist, wird er uns in einem seiner nächsten Videos auf seinem Youtube-Kanal verraten.

Der Vollständigkeit halber verlinke ich auch mal das Video mit den Prototypen: „Screamer Type“, „Higher Gain One“ und „High Gain Metal One“

Hier geht’s zur Umfrage.

UPDATE: Ich habe ihn einfach mal gefragt. Er hat noch keinen Hersteller gefunden, ist aber mit einigen im Gespräch.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: