Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

 ·  Quelle: BOSS

ANZEIGE

Um auf Tour oder im Urlaub zu üben, habe ich mir einen Kopfhörerverstärker mit integriertem Ampsound zugelegt. Dieser rauscht, ich muss mein Telefon mit einem AUX-Kabel verbinden und ein Kopfhörer samt Kabel muss auch noch dran. Plötzlich hänge ich verkrampft am Kabelsalat und bis endlich alles aufgebaut ist, habe ich schon beinah keine Motivation mehr. Der BOSS Waza-Air könnte die Erlösung sein!

ANZEIGE
ANZEIGE

Waza-Air

Dieses Problem hat BOSS endlich auch erkannt und nun ein grandioses Produkt veröffentlicht. Einfach nur Gitarre daddeln war gestern. Vergesst den Blackstar amPlug2 Fly, denn der Waza-Air hat noch viel mehr zu bieten!

WLAN und Bluetooth

Das System besteht aus einem stylischen Kopfhörer mit 50 mm Treibern für druckvollen Klang, einem kleinen Sender fürs Instrument und ist zu 100 % kabellos. Endlich!

Hörer und Sender kommunizieren über ein eigenes 2,4 GHz WLAN, genau wie die hauseigene WL-Serie. Das sollte ohne spürbare Latenz funktionieren. Euer Smartphone kann wiederum via Bluetooth verbunden werden. Und dann geht’s richtig ab …

Tone Studio App

Musik streamen und dazu jammen? Aber sicher doch! Den jeweils passenden Gitarrensound findet ihr in der Tone Studio App für iOS und Android. Diese bietet 5 Verstärker aus der beliebten KATANA-Reihe + jeweils einen Sound für Bassisten und Akustikspieler. Auch drumherum wurde nicht gegeizt: Aktuell stehen über 50 Effekte bereit. Sehr löblich! Und dazu alles speicherbar.

Gyro Sensor

Achtung, neuer Werbebegriff: Laut Hersteller sorgt die Spatial Technology dafür, dass ihr ein echtes Raumgefühl wahrnehmt. 3 verschiedene Modi stehen zur Auswahl: Im Surround Mode platziert ihr euren virtuellen Verstärker irgendwo an einem Punkt um euch herum. Der verbaute Gyro Sensor setzt eure Kopf- oder Körperdrehungen in Daten um und verschiebt den Klang im Raum. Irre!

Ähnlich funktioniert der Stage Mode. Hier könnt ihr zusätzlich die gestreamte Musik als Band im Raum platzieren. Wem das alles zu viel ist, dem bleibt der Static Mode, wo alles ganz normal auf links und rechts verteilt ist.

batteriebetrieben

Bis zu 5 Stunden Spielzeit soll mit den Kopfhörern möglich sein. Der mitgelieferte WL-T Sender hält sogar 12 Stunden. Darüber hinaus verfügen beide Geräte über automatische Standby- und Weckfunktionen, um die Batterien zu schonen.

Preis

Leider entspricht der Preis dem exklusiven Status des Produkts. Das BOSS Waza-Air kostet …

(Affiliate Link)

Was meint ihr? Tolle Innovationen oder überteuertes Gadget? Für mich könnte dieses System eine enorme Erleichterung sein. Ich werde sie auf jeden Fall ausprobieren.

Weitere Informationen

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

6 Antworten zu “BOSS Waza-Air: Kabelloser Kopfhörerverstärker mit 3D-Sound”

  1. pcord sagt:

    Macht einen coolen und durchdachten Eindruck. Der Preis ist allerdings fast schon absurd…

  2. Firestormmd sagt:

    Das ist doch mal endlich eine sinnvolle Innovation! Wenn es bald Nachahmerprodukte gibt, wird der Preis schon fallen. Da bekomm ich auf jeden Fall ordentlich GAS.

  3. Robert G. sagt:

    Hammer geiles Konzept, auch ohne Gyro Sensor. Damit kann jeder im noch so kleinen zu Hause rocken ohne sich mit Kabeln rumzuärgern oder andere zu stören. Ich finde es auch cool das man mit den Knöpfen an der Seite die Presets durchwechseln kann und das Handy nicht unbedingt braucht.

    Aber der Preis ist schon heftig. Das gleiche wie beim Katana Air, geiles Konzept aber abschreckender Preis.
    Andererseits, wenn ich sehe wie viele Leute mit Airpods und Apple Watches rumlaufen. Da scheint ja genug Geld da zu sein.

  4. stephan sagt:

    Guter Punkt, danke für deinen Input! Die Frage ist, wie gut die Kopfhörer an sich im Alltag klingen. Wenn das überzeugt wird sich der Preis relativieren.

  5. Daniel sagt:

    Der Oberhammer wäre natürlich noch, wenn man diesen Sound in seine DAW reinkriegen könnte :-)

  6. Guitarnerd sagt:

    Das Konzept ist doch bahnbrechend genug: Ampsimulation ohne Latenz im Kopfhörer integriert. Schade finde ich, dass versucht wurde mit einem halbgaren Virtual Surroundsound zu punkten, der das Produkt unnötig teuer macht. Stattdessen würde ich lieber für hochwertigere Kopfhörer zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.