von claudius | 3,4 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten | Unsere Wertung: 4,5 / 5,0
Boss Katana Waza Cab Head Teaser

 ·  Quelle: Boss

ANZEIGE

Die Boss Katana-Serie hat seit Erscheinen viele Fans gesammelt, daher ist es nur logisch, wenn der Hersteller die Modelle um weitere ergänzt. Für 2023 sind gleich drei neue angekündigt: Katana-50 MkII EX, Boss Katana-Artist MK II Head und die Katana 2×12 Waza Box.

ANZEIGE

Boss Katana-50 MK II EX

Grundlegend bleibt der Katana 50 MK II Amp gleich, wird um ein paar Funktionen erweitert, die sich anscheinend einige Fans des Modells gewünscht hatten. Der „alte“ MK II wird deswegen also nicht schlechter.

Boss Katana 50 MK II EX

Das Modell mit dem Zusatz „EX“ hat ebenfalls 50 Watt Endstufenleistung, bietet nun aber Support für die Boss GA-FC und GA-FC EX Fußschalter. Damit können Funktionen wie Tone Memories, Effekte und Co. direkter erreicht werden. Außerdem soll über den Line Out nun ein „mixfertiger“ Sound ans FOH bzw. die PA geschickt werden können, vermutlich ist damit die Boxenemulation gemeint. (Kann mir einer der Katana Nutzer sagen, ob das noch nicht beim 50 MKII dabei war?) Zudem sind die EX Modelle mit anderen Katana-Amps im Stereobetrieb nutzbar.

Boss Katana-Artist MK II Head

Bisher war der Katana Artist MK II nur als Combo verfügbar. Der Head ändert das und packt die Features in ein Topteil. Die Features bleiben identisch. Fünf Amp-Charakteristika, fünf Variationen, fünf gleichzeitige Effektpedal(-simulationen) und Zugang zum Boss Tone Studio.

Es stehen drei Ausgänge zur Verfügung: 2x 16 Ohm und 1x 8 Ohm – wobei es insgesamt laut Boss minimal 8 Ohm werden dürfen.

Boss Katana Cabinet 212 Waza Box

Wo ein Topteil vorgestellt wird, ist meist auch eine Box nicht weit. Die Katana Cabinet 212 Waza ist eine 2×12 Box mit zwei Custom Waza 12″ Speakern. Klanglich soll sie sich an „British Stack Speaker“ der 1960er-Jahre orientieren. Sie kann als Closed Back und Open Back betrieben werden.

Preis und Marktstart

Die Preise der neuen Modelle sind

Sie sind ab sofort verfügbar. Spannend, dass die Box so teuer wie der Amp ist.

ANZEIGE
Boss Katana 50 MKII EX

Boss Katana 50 MKII EX

Bisher keine Kundenbewertung verfügbar
Boss Katana Artist Head MKII

Boss Katana Artist Head MKII

Bisher keine Kundenbewertung verfügbar
Boss Katana 212 Waza Cabinet

Boss Katana 212 Waza Cabinet

Bisher keine Kundenbewertung verfügbar

Mehr Infos

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Boss Katana 50 MK II EX: Boss
  • Boss Katana Artist MK II Head: Boss
Boss Katana Waza Cab Head Teaser

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE

9 Antworten zu “Boss Katana Update: Zwei Amps und eine Box”

    Marcel sagt:
    0

    Eine 2×12 für 700€ mit Speakern, die keiner kennt und sonst keiner Innovation?

    Würde mich wundern, wenn die sich verkauft

    Lötkolben sagt:
    0

    Ad ‚Katana Head‘:
    >> Es stehen drei Ausgänge zur Verfügung: 2x 16 Ohm und 1x 8 Ohm – wobei es insgesamt nie mehr als 8 Ohm werden dürfen <<

    Das ist leider – so (Transistor-Endstufe) oder so (Röhren-Endstufe) nicht richtig.

    Bei Transistorendstufen kann man bedenkenlos und jederzeit die angegebene Ausgangsimpedanz ÜBERschreiten (also einen 16-Ohm-Lautsprecher z.B. an einen 4-Ohm-Ausgang anschließen) … außer der niedrigeren Ausgangsleistung bleibt alles im 'Grünen Bereich'.
    NUR: UNTERschreiten der Minimal-Impedanz geht nicht bzw. mit Folgeproblemen, weil damit die Endstufe zu überhitzen droht und diese entweder selber die Leistung runterregelt oder sich zum Selbstschutz abschaltet (zumindest bei moderneren Verstärkern).

    Bei RÖHREN-Endstufen sollte die angeschlossene GESAMT-Impedanz stets mit dem jeweils benutzten Ausgang übereinstimmen. Sowohl beim UNTERschreiten als auch beim ÜBERschreiten dieser Ausgangsimpedanz droht jeder Röhrenendstufe ein erheblicher Folgeschaden, den es zu vermeiden gilt.

    Leider sind Anschluss-Angaben auf Röhrenverstärkern mitunter nicht sehr einfach zu interpretieren, insbesondere bei mehreren Lautsprechern, die gemeinsam angeschlossen werden.

    Marco sagt:
    0

    Also jetzt hat Boss endlich mal die Preise angepasst, der Modeller kostet nun genau so viel wie der alte Röhrenverstärker…… Sehr schön 🤷🏼Respekt

      Hmm? sagt:
      0

      Kann ich nicht nachvollziehen. Welches Röhren Topteil (mit den Features des Boss Katana Artist Head MKII) kostet 699 Euro? Kannst du bitte Beispiele nennen?

        Marco sagt:
        0

        Ein echter Röhrenamp braucht keine 40 Modelle, wenn du einen findest der dich überzeugt, dann wird er so gut klingen wie keines deiner 40 oder 50 Modelle in deinem Modeller. Für mich sind da immer noch sehr große Unterschiede zu hören. Auch wenn die modeller für sich gesehen gar nicht so schlecht klingen, können sie der Röhre nicht das Wasser reichen weil sie einfach anders klingen und das ist nunmal nicht das gleiche.

          Hmm? sagt:
          0

          Du hast die Frage nicht beantwortet und vergleichst Äpfel mit Birnen. Aber da auch nur den Saft also den Sound und nicht was die Amps an Einstellungsmöglichkeiten haben oder können.

          Mache doch mal einen Vorschlag. Welchen Röhren Amp würdest du wählen bzw. gut finden? Der sollte aber schon etwas mehr haben als nur einen Kanal ohne Reverb und bitte mehr als 15 Watt.

          Sollte also laut clean schaffen und rocken können.

          Welche Röhren Heads für 699 gibt es denn aktuell bei Thomann:

          Orange Rocker 15 Terror 699,-
          Evh 5150 III 15W LBX-S Top 688,-
          Vox AC15H 729,-

          Hmm?

          Ich würde z. B. den Hughes&Kettner GrandMeister Deluxe 40 nennen. Röhre mit 40 Watt. 4 Kanäle, Power Soak, Speicherplätze, Di Box, Reverb, Flanger, Phaser, Chorus, Tremolo, Midi.

          Quasi ein Katana mit Röhren.

          Aktuell für 1195 Euro statt 1399 bei Thomann. Mit 699 kommt man da nicht hin.

          Selbst ein Marshall Origin 50H Head + ein paar Pedale für Reverb, Boost, Gain, Delay, Phaser und vielleicht Chorus sprengen den Rahmen.

          Dein Amp Vorschlag? Würde mich wirklich interessieren.

          Gruß

          (Und ja ich kenne den Unterschied zwischen Modeller und Röhre.)

          Hmm? sagt:
          0

          Marco dein Vorschlag?

    Emrage sagt:
    0

    Wow, über 100 € Aufpreis vom MK II zum MK II Ex bei überschaubaren und verzichtbaren Zusatzfunktionen. Für den Aufschlag ist es einfach nicht upgrade genug.

      Hmm? sagt:
      0

      Wow. Hauptsache maulen! Du kannst doch nicht den aktuellen Marktpreis des MKII mit dem neuen UVP des MKII EX vergleichen. Warte etwas ab. Dann bekommst du deinen EX zu einem besseren Kurs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert