Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Beyerdynamic-DT-1990-Pro-3

Der neue DT-1990 Pro mit 250 Ohm ist das neue Spitzenmodell  ·  Quelle: Beyerdynamic

Beyerdynamic-DT-1990-Pro-4

Kopf- und Ohrpolster sind austauschbar  ·  Quelle: Beyerdynamic

Beyerdynamic-DT-1990-Pro-2

Erinnert an einen MIx aus DT-1770 Pro und DT-990  ·  Quelle: Beyerdynamic

Offene Bauweise  ·  Quelle: Beyerdynamic

Im Sommer 2015 hatte beyerdynamic den DR-1770 Pro als hochwertigen Nachfolger des fast schon legendären DT-770 vorgestellt – hier nochmal zum Nachlesen. Nun folgt der Nachfolger des DT-990: DT-1990 Pro. Auch hier hat beyerdynamic viel weiterentwickelt und das aktuell teuerste Modell vorgestellt.

Wie der DT-990 ist auch der DT-1990 ein offener Kopfhörer und wird für Mixing und Mastering angepriesen. Die Treiber sind mit 45 mm Tesla-Neodym Magneten ausgestattet und haben einen Widerstand von 250 Ohm – sind also nicht die Lautesten, klingen dafür etwas feiner als mit niedrigerem Widerstand.

Neu ist auch das abnehmbare Mini-XLR-Kabel, das auch schon beim DT-1770 eingeführt wurde. Auf jeden Fall eine sinnvolle Entwicklung, die ich als Magnet für Kabelbrüche sehr begrüße. Die Ohr- und Kopfpolster sollen sehr weich und austauschbar sein und für lange Tragefreude im Studio sorgen.

beyerdynamic fertigt den DT-1990 Pro in Deutschland von Hand. Im Lieferumfang sind zwei Kabel (Spiral und 3 m glatt) und zwei Ohrpolster enthalten, die anscheinend maßgeblich den Klang beeinflussen. Laut Datenblatt ist eines eher für analytische Zwecke und das andere eher für den ausgewogenen Klang gedacht. Geliefert wird in einem Hardcase.

Kostenpunkt: 599 Euro. Und damit die obere Spitze bei beyerdynamic. Wer auf den DT-990 Pro Sound steht und qualitativ noch gern noch einen draufstetzen möchte, sollte sich den DT-1990 Pro mal anschauen. Ausgeliefert wird im September. Er ist bei Thomann jetzt schon vorbestellbar. Der DT-1880 Pro dürfte dann wohl auch nicht lange auf sich warten lassen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: