Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Best of 2017 Gitarre, Mooer Radar, Paul Reed Smith Exotic Top

 ·  Quelle: Mooer, PRS Guitars

Und schon wieder ist ein Jahr vorbei. Zeit für einen kleinen Rückblick auf meine Highlights des Jahres 2017. So richtig umgehauen hat mich dieses Jahr tatsächlich nichts – es gab jedoch zwei Veröffentlichungen, die meine Aufmerksamkeit erregt haben: das Mooer Radar Pedal und die Paul Reed Smith Exotic Top Gitarren.

Mooer Radar

Mooers Radar Pedal liefert Speaker-Simulationen in Form von Impulse-Responses – und das zum „Schnapperpreis“ von 129,- Euro. Zugegeben nicht wenig Geld, im Verhältnis zu den Konkurrenzprodukten von AMT oder Two Notes aber doch günstig. Neben den bereits eingespeicherten Presets kann man auch eigene IRs per USB in das Pedal laden. Mit 11 Mikros, 4 Endstufenmodellen und einem 5-Band-Equalizer sollte jeder zu seinem Wunschsound finden. Zusätzlich kann man sogar Mikrofonwinkel und Distanz justieren. Das geht sowohl am Pedal selbst über den integrierten Bildschirm als auch über einen Computer.

Zugegeben: Nicht alle Presets im Video klingen gut. Das macht aber nichts, da man auch eigene IRs reinladen kann. Ich habe schon über eine neue Gitarrenbox nachgedacht, jetzt schaue ich erst einmal, was ich mit dem Radar von Mooer aus meinen aktuellen Lautsprechern rausholen kann.

 

PRS SE Exotic Top

Ich war schon 2004 ein großer Fan von PRS-Gitarren. Angefangen hatte alles mit einem Live-Video der US-Band Story Of The Year. Beide Gitarristen hatten (tun sie auch heute noch) eine PRS Single-Cut. Die edle Optik hatte es mir sofort angetan und bis heute bin ich ein großer Fan von den Bird-Inlays. Lange Zeit waren die richtig schönen PRS-Gitarren unbezahlbar – SE-Modelle waren, ähnlich der Gibson Les Paul Studio, eher praktisch als schön ausgestattet. Für Klampfen mit Bird-Inlays musste man schon zwei Scheine hinblättern.

Gefühlt hat sich das in letzter Zeit geändert. Die SE-Modellpalette ist ziemlich gewachsen und inzwischen gibt es auch einige Modelle, die optisch was hermachen. Im Frühjahr 2017 hatte Paul Reed Smith die „Exotic Top“ Serie vorgestellt. Zebra Wood, Ebenholz, Spalted Maple und Sumpfesche machen schon ordentlich was her. Die Bird-Inlays sind auch am Start und Bespielbarkeit und Sound (natürlich habe ich sie sofort getestet ;-) ) werden dem Preis mehr als gerecht – ab 829,- Euro ist man dabei.

Hier könnt ihr die Gitarren in Aktion sehen:

 

Rückblickend war das Jahr für mich eher mäßig, was Neuheiten im Musikbereich betrifft. Wie war es bei euch? Was waren eure Highlights 2017? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Ach ja, hier noch das Video, das mich zum PRS-Fanboy gemacht hat. ;-)

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: