behringer-clones

Neue Clones im Anmarsch  ·  Quelle: Behringer

Aktuell kann man zwar „nur“ den Juno-Ableger DeepMind wirklich kaufen, aber schon in der Vergangenheit wurde kräftig spekuliert, welche Synthesizer noch gebaut würden. Wie sich herausstellt, plant Behringer tatsächlich gleich 6 weitere und dazu noch 5 Drum Machines. Inzwischen wurde alles wieder gelöscht und als „technischer Fehler“ dementiert. Bei dieser Menge an Geräten eine höchstungewöhnlicher Vorgang.

Der Minimoog-Clone D-Synth wurde schon zur Superbooth live gezeigt, hat aber immer noch Probleme, in die Läden zu kommen. Nun hat Behringer folgende Modelle „ausversehen“ auf der Seite vom neuen Dachportal Musictribe (bisher Music Group) gezeigt. Allerdings sind die schon alle wieder verschwunden. Folgende Modelle wurden genannt

  • EMS VCS3 wird bei Behringer VCX3 heißen
  • Rolands SH-101 wird MS101, wir hatten bereits ein Bild davon gesichtet
  • EDP Wasp, wir dachten, es würde der OSCar – es wurde aber der kleine Wasp als Deluxe Version mit Keyboard.
  • ARP 2600 wird als 2600 kommen
  • K20 ist ein Clone des MS20, der es aber schwer haben wird, da Korg ihn selbst in vielen Formen angeboten hat und noch immer anbietet.
  • Der Cat ist kein wirklicher ARP Odyssey-Clone – „Octave Cat“ ist nicht identisch mit dem Arp Odyssey, jedoch klingt er fetter da er zwei Suboszillatoren hat. Der Cat war seinerzeit ein „inspirierter“ Alternativ-Synthesizer zum Odyssey, es gab ihn in mehreren Ausbaustufen, der bessere war der SRM2, der vermutlich Grundlage des B-Cat sein wird. Bei Behringer wird er wohl einfach CAT heißen.
  • TR909 und TR808 – die beiden Drum-Klassiker von Roland – heißen je Rhythm Designer 808 und 909.
  • etwas was Rhythm Designer 999  heißt – eine Drummachine, die eine Erweiterung darstellt und „Wave Designer“ anbietet, man kann hier offenbar auch mehr Klangformung betreiben – vielleicht nach Art des Jomox Drums. Es hat eine Flam Funktion wie die 707 und analoge Elemente.
  • LMX und OMX wurden hier angekündigt als 8stimmige-Drummachines – diese sind sicher LinnDrum und Oberheim DMX/DX oder Hybride wie der DeepMind sich zum Juno 106 verhält, also weiter entwickelte Maschinen auf Basis der genannten Geräte, die in diesem Sinne klingen und arbeiten, jedoch mit der Technik von „heute“ausgestattet oder erweitert wurden.Wichtig sind dort dennoch spezielle Maßnahmen, um authentisch zu klingen, denn offenbar sollen sie durchaus Linn und Oberheim nachempfunden sein. Technisch kann die Basis der beiden fast identisch sein, da sie beide mit Samples arbeiten.
  • Maelstrom ist ein 4facher TC Effektprozessor mit analogen Filtern und vielen Extras
    > alle Daten sind hier in Details zu lesen, da Behringer diese inzwischen komplett entfernt hat.
    Wie man sieht, ist das eine ganze Reihe von Geräten der 70er und 80er. Das sah so aus, Bilder davon gabs es zu keiner Zeit zu sehen:
Behringer Klassiker Katalog

Behringer Klassiker Katalog

Die Features sind bereits bekannt

Es gibt zu allen Synthesizern bereits sehr umfangreiche Listen von Features. Die sind so lang, dass ich sie bewusst nicht hier aufliste. Die meisten haben ein paar Modifikationen und auch gelegentlich einen anderen Formfaktor. Voraussichtlich werden sie im Laufe des Jahres 2018 oder 2019 erscheinen.

Da hat man sich enorm viel vorgenommen und eine richtig große Kampfansage an alle andern Firmen geschickt. Da Behringer vor allem beim Preis gut ist, wird dieser Kampf sicher primär darüber geführt werden. Und hoffentlich hochinteressante, lang begehrte Synthesizer für die ermöglichen, die sich die Originale niemals hätten leisten können.

Der Behringer MS20 (K20) wird (muss) sicher unter dem Preis des Originals liegen, denn es gibt das Original sowohl gebraucht als auch als neuen Mini zu kaufen – der Markt ist damit recht gesättigt. Vermutlich ist es die „Originalgröße“, denn der SH-101 (MS101) ist ebenfalls in diesem Formfaktor gezeigt worden.

Behringer MS-101 Synthesizer Teaser

Korg hat den selbst nicht im Programm, hatte aber ein Kit feilgeboten und den MS20M als flaches „Modul“, beide limitiert auf 1.000 Stück. Da müsste Korg wohl wieder eine große Charge produzieren oder Behringer killt Korg damit. Zumindest wäre das ein mögliches Szenario. Dass EMS oder der halboffizielle deutsche Vertriebler unglücklich sein könnten, ist sicher anzunehmen. Die Patente sind wohl schon ausgelaufen und wenn die Kopien lediglich Lookalike sind, wird die Rechnung wohl aufgehen. So wie das jetzt mit dem Juno und dem Minimoog ebenfalls klappt.

Nachzulesen sind einige Gerüchte hier.

Update

Diese Daten waren nur einige Stunden online und wurden in der Zeit langsam erweitert, gegen abend wurden dann sämtliche Daten aus dem Netz wieder entfernt. Offenbar hat man das also nicht gewollt oder bewusst kurz gewollt (letzteres nehmen wir nicht an).

Diskussionen dazu ab hier im Forum Sequencer.de

Update

Gegen spätesten Abend postet Behringer, dass das weder eine Werbeaktion noch echte Geräte seien und man nicht wolle, dass Leute dies glauben es handele sich um spätere Produkte. Das sei alles ein Fehler mit der Website gewesen. Dennoch gab es fast die gleichen Gerüchte vor einen halben Jahr auch und Behringer hat sich auch Namen wie OB-X registrieren lassen. Manche glauben an einen PR-Gag, andere an ein ungewollte Ausrollen von Informationen. Das wird wohl bei so vielen Geräten so klar definierter Art mit Beschreibungen wohl kaum Zufall sein.

Die komplette Meldung findet ihr hier.

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Behringer leakt 6 Synthesizer-Klassiker Clones, 5 Drummachines und dementiert"

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Gast

Alleine schon, weil Roland meint ihre Klassiker für Kinderhände re-produzieren zu müssen, finde ich Behringer mit dieser Aktion klasse!

Gast

Wow! Das wird endlich spannend, auch wenn ich niemals einen Behringer kaufen würde. Aber die anderen Firmen kommen dann mal von ihren Rössern und passen die Preise hoffentlich an.

Gast

Großer MS20 Klon? Der K-20, Wasp und Cat sollen aber im „Eurorack Format mit 16-fach Poly Chain kommen – Klingt für mich nach D-Synth Gehäuse.