Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Behringer MS-5

Behringer MS-5  ·  Quelle: Behringer

Behringer hat gelegentlich eine Frage. Offenbar haben sie einen Roland SH-5 nachgebaut, jedoch mit einer anderen Optik und mit dem Namen MS-5. Mit diesem Synthesizer würden viele sicher gerne arbeiten wollen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Behringer MS-5

Behringer zeigt schon wieder einen neuen Klassiker in einer neuen Form. Dieses Mal handelt es sich um den Roland SH-5. Er hat anstatt der wuchtigen Kombination aus Pult-Synthesizer und Case ein Klapp-Panel, wie der Poly D und MonoPoly, und ist auch deutlich kompakter und flacher aufgebaut.

Technisch hat er dem Augenschein nach die gleichen Parameter zu bieten und die gleiche Struktur des Klassikers aus dem Jahre 1975, welcher faktisch damals zusammen mit dem  SH-7 das Topmodell der ganzen Serie darstellte. Er ist mit zwei Filtern ausgerüstet. Das Hauptfilter ist ein MultimodeFilter mit Hoch-, Band- und Tiefpass. Es lässt sich über eine der beiden Hüllkurven steuern und durch einen der beiden LFOs. Das Routing ist recht übersichtlich und Das Bandpassfilter ist statisch und nur manuell spielbar. Eine große Besonderheit sind die Schalter, die die Filter jeweils in den VCA und jeweils anderen Filter leiten kann. Damit sind sie einfach für Rauschen und die beiden VCOs sowie den Ringmodulator jeweils getrennt mischbar. Die VCOs erlauben Pulsbreitenmodulation und einen Wahlschalter für Soft und Hard Sync. Interessant ist dabei übrigens, dass Roland bei ihrem Programm den SH-5 ausgeklammert haben.

Behringer MS5

Behringer MS5

Die LFOs sind unterschiedlich aufgebaut und beliefern unter anderem auch die bis zu 100 Hz schnelle Sample & Hold-Einheit, die zusammen mit den LFOs und VCOs interessante Modulationsmöglichkeiten zulassen. Diese wirken auch fast in das „Audiotempo“ hinein, während die normalen LFOs dies nicht schaffen. Die Hüllkurven sind als AR und ADSR ausgelegt und lassen sich per LFO und Sample & Hold neu triggern. Allein dies und die initiale Pegeleinstellung erlauben sehr komplexe Drone Sounds und Modulationsklänge.

Mehr über Behringer

Behringer hat aktuell noch keinen Eintrag auf der eigenen Website, jedoch auf ihrer Facebook-Präsenz. Das ist der übliche Weg. Da es sich formell um eine Frage handelt, ob dieser Synthesizer gebaut werden sollte oder nicht, gibt es auch noch kein Lieferdatum oder Preis. Er dürfte jedoch etwa zwischen Poly D und Monopoly liegen. Geplant sind zudem noch Polivoks und ein Kobol. Letzterer soll ebenfalls ein Klapp-Panel bekommen und Speicher. Wir vermuten, es liegt etwa bei 600-700 € im Endpreis.

Video

So kann eine Performance mit dem MS-5 aussehen. „Der Synth ist eher selten zu bekommen und wer ihn hat, behält ihn. Oder verkauft ihn 3x und ist froh, wenn man ihn dann doch endlich behalten hatte. Er ist besonders und eigentlich die beste Option bei den SH-Synths und dem System 100„. Da ihn niemand baut, hat es Behringer nun getan.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

ANZEIGE
ANZEIGE

9 Antworten zu “Behringer fragt User: wollt ihr den MS-5, einen Roland SH-5?”

  1. Wolfgang sagt:

    Liebe Behringers,

    NICHT fragen . . .

    . . . MACHEN !!!

  2. Sonja Dammriss sagt:

    Yeah, noch ein Behringer der wie alle anderen Behringer klingt (naja, mehr oder weniger)!

  3. Thomas Martin sagt:

    Behringer ist wie Daniel Brühl, gefühlt überall mit dabei und doch erinnert man sich hinterher nie an sie…

  4. Stefan Hansen sagt:

    SH-5 ja, MS-5 nein.

  5. Mirko sagt:

    Behringer sollte auch gleich noch 1:1 Kopien berühmter Nummer 1 Hits produzieren und von einer Behringer Boygroup vorführen lassen, die haargenau aussehen, wie die beliebtesten Musiker der 70er, 80er und 90er.

  6. Schubidu sagt:

    Ferengi regel nr 251 “ ich mag den synth nicht also poste ich nicht darüber “ man möchte doch keine unfreiwillige werbung dafür machen :D

  7. Mick sagt:

    …finde ich gut!…immer her damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.