Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Avid Pro Tools 2021.6

Avid Pro Tools 2021.6  ·  Quelle: Avid

In regelmäßigen Abständen versorgt Avid die hauseigene DAW mit neuen Updates. Pro Tools 2021.6 ist ab sofort erhältlich und bringt ein paar neue Features. Dazu gehören die im Zusammenspiel mit HDX arbeitende Hybrid Engine und Support für Macs mit M1 Silicon-Prozessoren.

ANZEIGE
ANZEIGE

Avid Pro Tools 2021.6 Update

Mit dem Carbon Interface führte Avid die Hybrid Engine ein und soll im Kombination mit HDX-Systemen eine Art Turbo-Boost für Pro Tools bringen. DSP-Processing läuft dadurch im Einklang mit nativen Berechnungen. Auf jedem Track wechselt ihr nahtlos zwischen interner und DSP-gestützter Berechnung – und das bereits auf Systemen, die mit nur einer einzelnen HDX-Karte laufen. Das führt gerade bei Recording-Sessions zu Latenzen, die laut Avid unter einer Millisekunde liegen.

Eine weitere Neuigkeit betrifft die unterstützen In- und Outputs, die nun von 32 auf 64 hochgeschraubt wurden. Pro Tools unterstützt nun bis zu 256 Mono- oder Stereo-Spuren bei allen Samplerates, Pro Tools | Ultimate unterstützt nun bis zu 2048 Stimmen mit Samplerates, die bis zu fünfmal höher sein können als bei den Vorgängerversionen. Das sorgt für größere Sessions mit jedem Interface, das mit Core Audio oder ASIO funktioniert.

Delay-Kompensation, Quick Time Integration und verbesserte Themes

Neben der Hybrid Engine und den aufgebohrten Ein- und Ausgängen dürfen sich die Fans von Pro Tools auch über die Delay-Kompensation bei Sidechaining freuen. Dieses Feature wurde vorher nur von Pro Tools | HDX unterstützt und bedeutet Sidechain-Effekte, die perfekt im Sync laufen. Sehr gut!

Pro Tools 2021.6 bekommt ein paar Optimierungen für die Integration von Quick Time beim Import und Export. AAC Audio kann nun in MOV-Files mit CBR- und VBR-Kompressionseinstellungen enthalten sein. Das Bounce Mix Window hebt Einschränkungen für Channel Width auf, wenn ihr Busse oder andere Ausgänge verwendet. Pro Tools | Ultimate exportiert nun Videos mit H.265/HEVC Codec.

Bereits im letzten Jahr wurde das neue Dark Theme als Alternative zum Classic UI eingeführt. Diese könnt ihr nun noch weiter konfigurieren und – ganz besonders wichtig – jederzeit wechseln, ohne dafür Pro Tools neu starten zu müssen.

Was ist mit dem Support für Big Sur und M1 Macs?

Ein bisschen ungenau drückt sich Avid bei dem Support für Macs mit Silicon-Prozessoren aus. Der Hersteller sagt, dass mit dem neuen Update Pro Tools | First, Pro Tools, Pro Tools | Ultimate sowie Pro Tools | Carbon auf Macs mit M1 Silicon-Prozessoren laufen. Das ist richtig, beim Blick auf die Details zeigt sich aber, dass Avid damit einen „M1 support via Rosetta“ meint.

Das Betriebssystem macOS Big Sur unterstützen die oben genannten Versionen von Pro Tools bereits seit dem 2021.3-Update, allerdings gab es da noch keine Kompatibilität mit M1-Prozessoren. Wer eine native Unterstützung für M1 erwartet, wird sich also noch etwas gedulden müssen. Das sieht bei den meisten anderen DAWs aber nicht großartig anders aus.

Preise

Pro Tools bekommt ihr im Abo, ab 32 Euro monatlich geht es los, Pro Tools Ultimate kostet euch ab 79 Euro monatlich. Wer studiert oder lehrt, bekommt vergünstigte Preise. Und selbstverständlich gibt es auch immer noch eine Dauerlizenz, die euch bei Avid 665 Euro (inklusive Steuern) kostet und für ein Jahr Updates und Support Plan beinhaltet.

Bei Thomann bekommt ihr diese aktuell für 615 Euro*. Alle anderen Angebote für Pro Tools und Pro Tools Ultimate bei Thomann findet ihr hier*.

Weitere Infos über Avid Pro Tools

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Affiliate-Links

ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Avid Pro Tools 2021.6: Hybrid Engine für HDX und Support für M1”

  1. Erik Eins sagt:

    Schön, dass Pro Tools es endlich geschafft hat, im Jahr 2021 einen über 30 Jahre alten Synthesizer zu unterstützen.
    PS: Es kann nur Einen geben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.