Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Audionomy DM-2 - die beliebte iPad Drum-Machine mausert sich zum Synthesizer

Audionomy DM-2 - Stepsequenzer  ·  Quelle: http://www.audionomy.fr

Audionomy DM-2 - die beliebte iPad Drum-Machine mausert sich zum Synthesizer

Audionomy DM-2 - die beliebte iPad Drum-Machine mausert sich zum Synthesizer  ·  Quelle: http://www.audionomy.fr

Audionomy DM-2 - die beliebte iPad Drum-Machine mausert sich zum Synthesizer

Audionomy DM-2 - Drum-Synthese  ·  Quelle: http://www.audionomy.fr

Audionomy DM-2 - die beliebte iPad Drum-Machine mausert sich zum Synthesizer

Audionomy DM-2 - Mixer  ·  Quelle: http://www.audionomy.fr

Audionomy DM-2 - die beliebte iPad Drum-Machine mausert sich zum Synthesizer

Audionomy DM-2 - Effekt-Sektion  ·  Quelle: http://www.audionomy.fr

Audionomy DM-2 - die beliebte iPad Drum-Machine mausert sich zum Synthesizer

Audionomy DM-2 - Song-Sequencer  ·  Quelle: http://www.audionomy.fr

Viele iOS Entwickler machen es sich meist einfach und veröffentlichen Updates, die die Funktionsweise der eigentlichen App lediglich erweitern. Audionomy dagegen bringt den erfolgreichen Drum-Sample-Player DM auf ein anderes Level, indem sie das Sample-Playback komplett durch eine Drum-Sound-Synthese ersetzt. Haben sie damit den Nerv ihrer Fans getroffen?

Audionomys Drum-Player und Sequencer DM war lange Zeit in der Top 10 des Apple Appstores. Zusätzlich wurde die App auf etlichen Seiten aufgeführt. Jetzt ist ein Update auf Version 2 veröffentlicht worden, das auf einer komplett neuen Sounderzeugung basiert. Jedes Drum-Pad beinhaltet einen Synthesizer, mit dem ihr Drumsounds von der Pike auf programmieren könnt. Natürlich werden Presets mitgeliefert, die euch den Einstieg erleichtern.

Drumsounds mit einem Synthesizer zu erstellen, muss gelernt sein. Hier ist die Auswahl des Oszillators, der Filtereinstellungen und der Hüllkurve sehr entscheidend für den endgültigen Sound. Trotzdem finde ich es sehr interessant, in die Sounds eingreifen zu können. Samples sind meist eher starr und können vielleicht gefiltert oder in der Tonhöhe verändert werden. Nicht so bei DM-2. Hier ist fast alles möglich. Sounds sind komplett an euren Sound und Song anpassbar.

Hier wären wir beim nächsten Thema. Denn DM-2 verfügt auch über einen ausgeklügelten Step-Sequencer. Die einzelnen Patterns könnt ihr wiederum in einem weiteren Song-Sequencer zu einem Song aneinanderreihen.

Die Mixer-Sektion wirkt, ebenso wie der Rest der App, sehr aufgeräumt. Virtuelle Fader mischen alle Drum-Pads zu einem Masterkanal. Über eine Effektsektion, die an vier Kaoss-Pads erinnert, könnt ihr live Effekte animiert zu dem Soundsignal mischen.

Zusammengefasst sieht die App wirklich sehr gelungen aus und ist definitiv für Sounddesigner empfehlenswert.

Audionomy DM-2 ist im Moment in der Einführungswoche im Appstore für 4,99 Euro erhältlich. Danach wird der Preis um 40 Prozent angehoben, also auf 6,99 Euro. Vorausgesetzt wird ein iOS-fähiges iPad Air oder höher, das mindestens iOS 8 installiert hat.

Mehr Informationen zu Audionomy DM-2 findet ihr hier und hier.

Hier ist das Produktvideo zu dem Drum-Synthesizer DM-2:

Und hier ist ein Anwender-Video zum DM-2:

Soundbeispiele gibt es natürlich auch:

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments