Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Atom Smasher digital delay teaser

8 Modi für extravagante Klänge  ·  Quelle: Atom Smasher

Die Woche der „kaputten“ Delays! Das Atom Smasher ist bereits das dritte Delay-Effektpedal nach Syntax Error und The Curse, das den Sound nicht „normal“ mit Echos verziert, sondern ihn vor allem zerstören will. SSD Devices aus Manchester hat aus einem Chip gleichzeitig noch Reverb und Micro-Sampler rausgeholt und es zusammen in die kleine Krachbox gepackt.

Gleich acht verschiedene Modi bringt das Pedal mit: Stutter, Glitch, Reverse Ramp Delay, Dual Pitch Delay, Pitch Shift, Glitch Reverb, Pitch Shift Reverb und Reverse Reverb. Dazu gibt der Erschaffer die Regler VAR1 und VAR2 für verschiedene Parameter mit auf den Weg, die live gedreht werden können und sollen und so das Krachpotenzial entfalten. Außerdem gibt es noch ein optional zukaufbares Uplink-Pedal, das VAR2 temporär auf Maximum fährt und so eine Art Expression-Pedal mimt.

Schaut und hört euch einfach mal in den beiden Videos unten um, da erfährt man mehr über das Pedal. Ich finde es klasse, dass sich kleine Entwickler noch an „neue“ Sachen rantrauen und nicht immer wieder die immer gleichen Schaltkreise minimal verändern oder aus einem DIY-Projekt mit kleinsten Änderungen ihren Profit schlagen wollen.

Atom Smasher digital delay front

Nerdinfos

Der hier verwendete SMD-Chip nennt sich SpinSemi FV-1 und wird neben der Erzeugung der digitalen Delays auch für Reverb, Chorus, Flanger und Phaser genutzt. Die Programmiersprache ist Assembler-ähnlich und heißt SpinASM.

Alex, der Mensch hinter SSD Devices, ist ein passionierter Chip-Hacker. Wer es ganz genau wissen möchte, der kann sich mal diesen Blogartikel von ihm geben. Auf jeden Fall sieht man, dass er wirklich dahinter steht und eine Menge Zeit und Aufwand in seine Projekte steckt. Außerdem ist es löblich, dass er seine Erfahrungen öffentlich teilt.

Preis + Marktstart

Das Boutiquepedal Atom Smasher ist nur per 9V-Netzteil zu betreiben und kostet 180 GBP direkt ab SSD Machines. Umgerechnet also etwas über 200 Euro, das Uplink-Pedal kostet 25 GBP bzw. ca. 28 Euro.

Es gibt eine Warteliste, da Alex immer nur eins gleichzeitig von Hand baut. Also heißt es anmelden und warten. Man muss dafür aber immerhin nicht wie bei anderen Anbietern mit dem „Kaufmodell“ eine Anzahlung machen.

Mehr Infos

Videos

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: