Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Apple WWDC 2020: es kommt viel Neues oder etwa doch nicht?

Apple WWDC 2020: es kommt viel Neues oder etwa doch nicht?  ·  Quelle: Apple

Heute Abend am 22. Juni 2020 um 19 Uhr (10 a.m. PST) gibt es das jährliche Update aus Cupertino. Apple lädt zur WWDC 2020 ein. Dieses Mal ist durch die Coronakrise die Keynote ins digitale Netz verlegt worden. Dazu gibt es natürlich vorab schon etliche Gerüchte und Ideen, was Apple denn so vorstellen mag (oder eben auch nicht). Und das wissen wir: iOS 14, macOS 10.16, tvOS 14, watchOS 7 und die ARM-Prozessoren. Wir sind mehr als gespannt!

ARM ersetzt Intel

Wie schon lange vorhergesehen und sicherlich auch der Schachzug überhaupt des Weltkonzerns Apple, ist die Integration des in Eigenregie entwickelten ARM-Prozessors in alle Apple-Rechner. Der Startschuss soll heute bekanntgegeben werden. Für die Apple-Welt bedeutet das einen riesiger Schritt nach vorne. Denn jetzt kann Apple noch exakter Software auf Hardware abgleichen. Die Spezifikationen für Software-Entwickler können demnach noch eindeutiger werden.

Dazu ist rückt die Einheit von iPadOS und macOS noch näher zusammen. Das bedeutet für uns Anwender: Apps laufen auf dem Rechner und umgekehrt. Logic Pro X, Final Cut X und auch Ableton Live, Bitwig Studio, Studio One, FL Studio und so weiter funktionieren dann mobil auf unseren iPads. Stark!

Auch die Hardware-Anbindung an externe Audiointerfaces und Controller könnte dadurch einfacher werden. Natürlich ist ein weiterer Seiteneffekt eine länger Akkulaufzeit der MacBooks, eine bessere Grafik-Performance und deswegen auch eine besser genutzte CPU (mehr Geschwindigkeit).

Laut Analyst Ming-chi Kuo soll wohl zuerst ein MacBook Pro mit ARM-Prozessor erscheinen, gefolgt von dem iMac 24 Zoll. Die Vorprodukten wird voraussichtlich in genau einem Jahr (Mitte 2021) starten.

Weitere neue Hardware?

Die Gerüchteküche brodelt natürlich auch wegen weiteren Neuvorstellungen zur WWDC 2020 im Hardware-Bereich. Hier soll angeblich der kommende iMac im iPad Pro Design das Licht der Welt erblicken. Ich selbst warte immer noch auf ein 14 Zoll MacBook Pro. Obwohl ich auch auf einen solchen Formfaktor inklusive ARM-Prozessor warten würde. Auch das neue iPhone – das wird ja sowieso erst im September vorgestellt.

10.16 heißt wohl macOS Big Sur

Einer der zuverlässigsten Apple Leaker der letzten Monate namens L0vetodream meint den Namen des kommen macOS zu kennen. Und das soll wohl den Beinamen „Big Sur“ (die Bezeichnung eines Küstenstreifens in Kalifornien) erhalten. Darüber hinaus soll die Benutzeroberfläche komplett neu gestaltet werden. Das klingt doch wirklich nach einer neuen Ära. Weitere Neuigkeiten sind leider noch nicht durchgesickert.

iOS 14 ist gar kein iOS mehr?

Auch iOS erfährt wohl eine Neuerung. Denn das iPhone und iPod touch Betriebssystem soll jetzt ebenso umgenannt werden. Wird es iPhoneOS heißen oder doch ganz anders? Das werden wir bald erfahren. Neu Funktionen sind natürlich ebenso in das neue OS integriert worden. Mit der neuen Version könnt ihr in einer sortierten Liste alle installierten Apps sehen und so sehr wahrscheinlich besser und intuitiver konfigurieren.

Darüber hinaus lassen sich favorisierte Apps global festlegen. Zum Beispiel könnt ihr Google Maps anstatt Apple Karten priorisieren, so dass andere Apps auf euren Favoriten zugreifen können. Ähnlich funktioniert das auch mit Mail-Anwendungen und sicherlich noch mehr. Schön wäre auch die Integration weiterer Drittanbieter-Apps in Siri.

One more thing

Das ist meist der spannendste Teil einer jeden Keynote. Wie schon lange „bekannt“, arbeitet Apple im stillen Kämmerlein an einer AR-Brille namens „Apple Glasses“. Und dieses Projekt scheint schon ziemlich weit zu sein. Angeblich sind sogar schon Beta-Versionen gesichtet worden. Diese Brillen sollen wie eine „normale“ Brille (sogar mit Sehschwächenkorrektur) aussehen und nur für den Träger sichtbare Informationen ins Auge liefern. Das klingt sehr interessant!

Für Live-Performer oder auch im Studio könnte eine solche Brille schneller und effektiver Parameteränderungen anzeigen. Und wir könnten mit diesem Gadget zum Beispiel DAWs und Synthesizer fernsteuern. Als Brillenträger wäre diese Innovation sogar für mich das ultimative „one more thing“, das ich ohne zu zögern bestellen würde.

Darüber hinaus ist es recht still um die „AirTags“ geworden. Ich denke, dass Apple heute Abend die nächste Entwicklungsstufe vorstellen wird. Diese Etiketten sind ebenso sehr interessant für uns Musiker. Denn wir könnten unsere Instrumente, die wir live einsetzen, mit den AirTags versehen und jederzeit feststellen, wo sie sich befinden.

Heute Abend ab 19 Uhr könnt ihr euch live die WWDC 2020 Keynote hier als Videostream anschauen. Apple wird uns sicherlich wieder einmal überraschen.

Video

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
3 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Larifari
15 Tage her

Das sieht mir eher stark nach Games aus. Das Thumbnail ist von Electronic Arts.

Larifari
15 Tage her
Reply to  marcus

Apple will da ja stärker werden., aber die Zeit läuft. Dieses Jahr ist nicht nur wegen Corona ein komplexes Jahr für die Games Industrie. Neue Konsolen, next gen Titel, Road maps..das ganze Blabla wo es die nächsten Jahre hingeht. EA hatte dazu Anfang der Woche Ihre EA Play gestreamt wo unter anderem auf neue „The Sims“ Titel eingegangen wurde. Die Serie wurde von Apple schon immer als „Ihr könnt auch auf dem Mac spielen“ beworben. Dann noch dieses Thumbnail… Selbst ich als Hardcoregamer hoffe nicht dass es so kommen wird und halte die von dir im Artikel genannten Dinge für… Read more »