von Julian Schmauch | 2,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Apple Music und YouTube Music ziehen die Preise an - folgt Spotify?

Apple Music und YouTube Music ziehen die Preise an - folgt Spotify?  ·  Quelle: Apple

ANZEIGE

Music-Streaming wird teurer! Apple Music und YouTube Music (im YouTube Premium Pack) haben deutliche Preiserhöhungen bei ihren monatlichen Abos angekündigt. So steigt der Preis bei Apple Music um bis zu vierzig Prozent. Beim Familientarif von YouTube Premium steigt der monatliche Preis um fünf Dollar. Ist eine ähnliche Erhöhung bei Spotify nur noch eine Frage der Zeit?

ANZEIGE
ANZEIGE

Apple Music: Preiserhöhungen von bis zu vierzig Prozent

Je nachdem, welches Paket ihr von Apple’s Abo-Diensten abonniert habt, variiert die Preiserhöhung leicht. Im Einzelabo steigt der Preis von 9,99 Euro auf 10,99 Euro. Dazu beläuft sich der Jahresabopreis nun auf 109 Euro, statt 99 Euro. Auch das Familienabo, wo bis zu sechs Personen eines Haushalts einen Account teilen, kostet nun mehr: 16,99 Euro anstatt 14,99 Euro. Apple begründet die Preiserhöhung mit bestiegenen Lizenzgebühren, die der Konzern an die Rechteinhaber der gestreamten Songs ausschüttet (via 9-to-5 Mac). Auch bei den anderen Diensten von Apple steigen die Preise.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So kostet Apple TV+ nun 6,99 Euro, vorher 4,99 Euro. Auch der All-in-one-Abo-Service Apple One kostet nun mehr. Neben Apple Music und Apple Tv+ ist je nach Paket unterschiedlich viel iCloud-Speicher, Apples mobile Gaming-Plattform Arcade und im größten Paket noch Fitness+ enthalten. Das kleinste Paket von Apple One mit 50 Gigabyte iCloud-Speicher kostet nun 16,95 Euro, vorher waren es 14,95 Euro. Apple One Familie und Apple One Premium steigen um jeweils drei Euro.

YouTube Premium: YouTube Music und werbefreies Videoschauen wird teurer im Familienabo

Auch bei Google zieht man die Preise an. So verschickte der Suchriese vor kKurzem E-Mails an YouTube-Premium-Abonnenten in den USA, der UK und weiteren Nicht-EU-Ländern und kündigte eine saftige Erhöhung von 5 Dollar an. So soll das Familien-Abo statt bisher 17,99 Dollar nun 22,99 Dollar kosten (via GoogleWatchBlog). YouTube Premium beinhaltet neben dem Zugang zu YouTube Music, Googles Musik-Streaming-Dienst, auch das werbefreie Videoschauen auf YouTube, Videos zum offline ansehen in der App speichern und mehr.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Noch hat Google nicht verlauten lassen, wann die Preiserhöhungen in der EU kommen. Auch ist bisher unklar, ob und wie die Preise eines einzelnen YouTube-Premium-Plans steigen oder die eines reinen YouTube-Music-Abos. Das kostet bisher 9,99 Euro monatlich. Und damit bleibt unweigerlich die Frage, was bei Spotify, Deezer, Tidal und anderen Musik-Streaming-Diensten passieren wird.

Spotify: Premium-Pack „HiFi“ geplant, Preiserhöhung bei Standard auch?

Denn beim Branchenprimus Spotify ist über Preiserhöhungen bisher nichts bekannt. Hier sickerte in den letzten Wochen durch, dass der schwedische Streaming-Riese wohl an einem Premium-Abo namens „Spotify HiFi“ arbeite. Das soll 19,99 Euro kosten und die zusätzlichen Features ‚Studio Sound‚, ‚Headphone Tuner‘, ‚Library Pro‚ und ‚Playlist Pro‘ mitbringen. Das berichtete ein Reddit-User, der kürzlich sein Spotify-Abo kündigen wollte und von Spotify vorher eine Umfrage vorgelegt bekam.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und in dieser war die Rede von einem „Spotify Platinum“ genannten Dienst, der die erwähnten Features beinhaltet. Ob eine Preiserhöhung ähnlich wie bei Apple Music oder YouTube auch bei Spotify kommen wird, ist noch unbekannt. Auch bei anderen Größen wie Deezer oder Tidal ist bisher nichts offiziell, was steigende Abopreise betrifft.

Infos über Apple Music, Spotify und Musik-Streaming

Videos über Apple Music und Musik-Streaming

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Apple Music und YouTube Music ziehen die Preise an - folgt Spotify?

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

3 Antworten zu “Apple Music und YouTube Music ziehen Preise an – folgt Spotify?”

    Marco 🤣👍🎶🎶 sagt:
    -3

    Ein strategisch wichtiger Schritt, jetzt die Preise anzuheben ist genau das Zeichen was die Menschen nun dringend brauchen um noch mehr Musik zu konsumieren. Bestimmt werden alle Musikanten durch diesen Strategisch wichtigen Move stinkreich und ja so kurbeln wir die Wirtschaft total gut an. Ich freu mich drauf….. 🙋

      Mark sagt:
      1

      Natürlich werden die Preiserhöhungen voll an uns Musiker weitergegeben… verdient man doch so toll bei Spotify und Co…
      ich könnt kotzen…
      aber vielleicht hat es auch was Gutes.
      Vielleicht geht man mal wieder etwas weg vom „überkonsumieren“ und kauft sich bewusst mal wieder eine CD etc…
      das wäre dann doch ein toller Nebeneffekt.
      Also ran Apple, Preise hoch. Eure Hardware machts ja vor 🤣🤣🤣

    jonny sagt:
    1

    Immerhin ist der Wert eines Streams bei Apple doppelt so hoch wie bei Spotify. Das macht sich schon sehr deutlich bemerkbar. Und das schon seit einer Weile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert