Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
KMA Audio Machines Cirrus Effekt Pedal Reverb Delay

Cirrus – umfangreiches Reverb-Delay  ·  Quelle: KMA

Es ist noch nicht einmal einen Monat her, da hat KMA Audio Machines aus Berlin das Logan Overdrive veröffentlicht – und schon geht es mit dem Cirrus weiter. Diesmal verzerrt das Pedal aber nicht, sondern bringt euch Reverbs und Delays mal auf einem etwas anderem Weg und einigen Besonderheiten.

KMA Audio Machines Cirrus

Was macht eigentlich ein Spatial Temporal Modifier, was KMA dem Cirrus als Untertitel gegeben hat? Grundlegend ist es ein Reverb-Delay-Effekt, der auf die Dynamik reagieren kann. Allein das ist schon ziemlich cool. Du stellst dazu den Sensitivity-Regler stufenlos so ein, dass es zu deinem Spiel passt – besser als nur On oder Off.

Das Pedal selbst arbeitet digital und ist (wenn ich richtig informiert bin) auch der digitale Erstling der Firma aus Berlin. Ein saftiger Einstand.

Delay und Reverb

Klanglich kann das Delay entweder mit Tape Echo Modulationen oder als Sample & Hold für Synth-Klänge mit Sequencer-Filter vor dem Delay genutzt werden. Oder wenn du es lieber etwas spezieller hast, kannst du auch die obere Oktave für Shimmer-Sounds auf den Echos einblenden. Für das Tempo sind der Time-Regler oder der Tap-Tempo Fußschalter zuständig.

KMA Audio Machines Cirrus Reverb Delay FX copy

Auf der anderen Seite befindet sich das Reverb, das über die Regler Reverb, Decay und Damp und einen Modi-Kippschalter mit Lowpass, Highpass oder Modulation versehen werden kann.

Beide Seiten lassen sich in der Reihenfolge ändern. Das ist wichtig, denn das Cirrus hat noch andere Funktionen, die darauf Einfluss haben.

Versteckte Features

Zwar nicht so richtig versteckt, aber dennoch nicht selbstverständlich sind die Eingänge für FX-Loop und Expression.

Die Fußschalter haben aber noch neben der Hauptfunktion weitere Effekte: Engage schaltet den Effekt nicht nur an und aus, sondern kann auch via Quick-Tap für einen kurzen Effekt-Anklinger (Burst) genutzt werden oder als Momentary-Latch, um das Decay ins Unendliche zu ziehen.

Beim Tap-Tempo zieht man die Wiederholungen mit einem dauerhaften Fußtritt ins Unendliche und über den Expression-Input kannst du zusammen mit dem Regler in der Mitte einen beliebigen Parameter steuern. Das ist schon ziemlich amtlich.

Für den Preis kann sich das KMA Cirrus auf jeden Fall sehen lassen. Spontan fällt mir nichts ein, was mir fehlen würde. Vielleicht noch ein CTRL-Input, mit dem man von extern Delay und Reverb einzeln einschalten kann.

Jetzt schaut euch noch die unten verlinkten Videos an!

Preis und Marktstart

Das KMA Audio Machines Cirrus* Reverb-Delay Effektpedal wird Mitte/Ende Oktober in den Läden ankommen und soll 199 Euro kosten. Finde ich für das Gebotene auf jeden Fall sehr fair.

Mehr Infos

Videos

*= Affiliate Link

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: