von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
ALM Busy Circuits ASQ-1

ALM Busy Circuits ASQ-1  ·  Quelle: Instagram / Rubadub

ANZEIGE

ALM Busy Circuits hat zur Superbooth 22 das neue (bzw. wiederauferstandene) Sequencer-Modul ASQ-1 mitgebracht. Der ASQ-1 ist für spontanes Sequencing im Stil des SH-101 konzipiert – perfekt für Live-Performances.

ANZEIGE
ANZEIGE

ALM Busy Circuits ASQ-1

Ganz neu ist der ASQ-1 nicht – schon vor sieben (!) Jahren tweetete Mylar Melodies über das Modul. Danach verschwand es in der Versenkung, bis es nun unverhofft auf der Superbooth 22 wieder auftauchte.

Der Sequencer bietet zwei CV/Gate-Tracks für Melodien und Basslines, die mit den großen Tasten in SH-101-Manier programmiert werden können. Man tippt die Noten also einfach nacheinander ein und kann zwischendurch Pausen einfügen und die Oktave wechseln. Die maximale Länge beträgt 127 Steps und natürlich können die Tracks verschiedene Längen haben.

Zusätzlich verfügt der ASQ-1 über vier Trigger-Tracks zum Sequenzieren von Drums. Hier fungieren die weißen Tasten als Step-Tasten und mit den Oktav-Buttons kann man das Pattern jeweils um weitere acht Steps verlängern – bis hinauf zu 64 Steps. Das ist spontanes, intuitives Sequencing, wie man es sich für Performances wünscht.

ALM Busy Circuits ASQ-1

ASQ-1

Darüber hinaus ist ein Quantizer für ankommende Steuerspannungen integriert, wobei man die gewünschte Skala einfach auf den Tasten eintippen kann – ein großartiges Feature, wie ich finde. So entstehen aus fluktuierenden Spannungen immer wieder neue Patterns, die man durch Variieren der Skala und der Clock jederzeit spontan verändern kann.

Der ASQ-1 verfügt über eine interne Clock, kann aber selbstverständlich auch extern synchronisiert werden, zum Beispiel von Pamela’s New Workout.

Alles in allem sieht der aus der Versenkung wieder aufgetauchte ASQ-1 nach einem brillanten Performance-Sequencer aus, der sich intuitiv bedienen lässt und jede Menge kreative Möglichkeiten bietet. Schön, dass das Modul nun wirklich gebaut werden soll!

Preis und Verfügbarkeit

Laut ALM Busy Circuits soll der ASQ-1 im Spätsommer 2022 erscheinen. Als Preis peilt der Hersteller ca. 300 britische Pfund an, das entspricht gut 350 Euro.

Am Stand Z145 könnt ihr euch auf der Superbooth selbst ein Bild von dem Modul machen.

Mehr Infos zu ALM Busy Circuits

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.