von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
AKAI MPC One+

AKAI MPC One+  ·  Quelle: AKAI Professional

ANZEIGE

Mit der AKAI MPC One+ präsentiert der Hersteller eine knallrote Sonderedition der MPC One. Doch die extravagante Farbe ist nicht die einzige Neuheit: Die AKAI MPC One+ kommt mit deutlich mehr Speicher als das Standardmodell. Reicht das als Modellpflege?

ANZEIGE

AKAI MPC One+

Am Pfingstwochenende waren erste Leaks aufgetaucht, jetzt ist es offiziell: AKAI Professional bringt mit der MPC One+ eine aktualisierte Version der MPC One heraus.

Anlässlich des 35. Jubiläums der MPC in diesem Jahr scheint der Hersteller gerade die gesamte MPC-Produktpalette einem Facelift zu unterziehen. Erst vor gut einem Monat erschien die MPC X SE mit deutlich mehr Speicher als das Vorgängermodell. Jetzt ist also die „kleine“ MPC One dran. Und wie auch die MPC X SE präsentiert sich der Neuling in einer Sonderfarbe, nämlich in Knallrot.

AKAI MPC One+

Die AKAI MPC One+ sticht sofort ins Auge · Quelle: AKAI Professional

Ansonsten hat sich äußerlich nichts verändert. Wie die Vorgängerin bietet die AKAI MPC One+ ein 7-Zoll-Touch-Display, 16 Pads (mit polyphonem Aftertouch) und vier Q-Link-Regler. Vielleicht die größte Enttäuschung: Auch beim RAM bleibt alles beim Alten. Während dieser bei der MPC X SE auf 4 GB verdoppelt wurde, muss man sich bei der MPC One+ nach wie vor mit 2 GB zufrieden geben. Der interne Speicher wächst hingegen auf 16 GB an; das ist das Achtfache der bisherigen Größe. Über 2 GB Samples und Loops werden mitgeliefert.

Wer genau hinsieht, entdeckt aber doch noch ein paar Neuheiten: Die MPC One+ kann sich jetzt auch über WLAN mit dem Netzwerk verbinden. Bei der Vorgängerin ging das nur über die Ethernet-Buchse. Die drahtlose Schnittstelle ermöglicht auch die Synchronisation über Ableton Link. Auch eine Bluetooth-Funktion ist neu hinzugekommen.

Alles in allem beeindruckt die MPC One+ vor allem durch ihre auffällige Farbe. Dass das RAM nicht erweitert wurde, ist schade. Auch auf einen integrierten Akku hat AKAI verzichtet. Beides deutet darauf hin, dass AKAI die One weiterhin als Einsteiger-MPC positioniert, die der MPC Live II nicht zu viele Marktanteile klauen soll. Apropos MPC Live: Die könnte dann als nächstes mit einer größeren Modellpflege an der Reihe sein – vielleicht ja auch noch in diesem Jubiläumsjahr.

AKAI MPC One+

MPC One+ · Quelle: AKAI Professional

Preis und Verfügbarkeit

Die MPC One+ ist jetzt bei Thomann* für 799 Euro verfügbar.

ANZEIGE
Affiliate Links
AKAI Professional MPC One+

Mehr Infos zur AKAI MPC One+

Videos

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE

Kommentare sind geschlossen.