Abgelaufen
von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Acustica Audio Smoke

Acustica Audio Smoke  ·  Quelle: Acustica Audio

ANZEIGE

„Made in the USA“ will Acustica Audio eure Tracks mit Smoke klingen lassen. Das Vorbild ist der amerikanische Radio-Sound der 50er-Jahre. Für diese Aufgabe enthält die Plug-in-Suite Emulationen von rarer Hardware. Die stammt in den Details aber nicht nur aus den späten 50ern, sondern auch aus der Zeit bis heute. Das dürfte besonders für die enthaltenen Emulationen der Preamps gelten.

ANZEIGE
ANZEIGE

Acustica Audio Smoke

Der Smoke Stereo EQ ist von Equalizern im „Purple-Style“ inspiriert, wie Acustica Audio es immer wieder gerne sagt, wenn eigentlich „Pultec“ damit gemeint ist. Allerdings ist hier aber auch einiges anders. So zum Beispiel die größere Auswahl von Frequenzen für den Boost der Höhen. Das passive Design sorgt dem Hersteller zufolge für sehr musikalische EQ-Kurven mit einem „unverwechselbaren“ Sound.

Im Gegensatz zu sämtlicher Hardware stehen 15 verschiedene Preamps zur Verfügung – natürlich nur rein virtuell. Bis zu 16-faches Oversampling aktiviert ihr für eine bessere Audioqualität. Außerdem könnt ihr zwischen jeweils zwei Modellen für Hoch- und Tiefpass wählen. Vier Bänder stehen übrigens zur Verfügung, alle vollparametrisch.

Acustica Audio Smoke Stereo EQ

Acustica Audio Smoke Stereo EQ

Das Kernstück der Suite ist diesmal Smoke Comp, also ein Kompressor. Der bedient sich bei einem berühmten Var-Mu-Kompressor aus dem Jahr 1956, allerdings dessen Reissue – Acustica Audio spielt ja sehr gerne Ratespiele. Sechs Einstellungen für Release gibt es hier und drei Betriebsmodi für unterschiedliches Audiomaterial.

Und natürlich hat der Hersteller auch hier wieder auf eine schöne Preamp-Emulation mit Röhrencharakter geachtet. Und weil dieser Kompressor quasi das Herz der Suite darstellt, könnt ihr diesen sogar einzeln erwerben.

Acustica Audio Smoke Comp

Acustica Audio Smoke Comp

Bei Smoke Strip handelt es sich um einen Channelstrip, der quasi die besten Elemente kombiniert. Ihr bekommt damit also einen vollparametrischen 4-Band-EQ mit Hoch- und Tiefpassfiltern sowie der Kompressor-Emulation.

Und wie immer gibt es von jedem Plug-in zwei Versionen: ZL (steht für Zero Latency) und Standard.

Acustica Audio Smoke Channelstrip

Acustica Audio Smoke Channelstrip

Spezifikation und Preis

Die Plug-ins laufen als VST2, VST3, AAX, und AU auf macOS sowie Windows. Eine Anleitung findet ihr als Download auf der Website des Herstellers. Zum Installieren und Lizenzieren ist die Aquarius-Software des Herstellers notwendig.

Acustica Audio Smoke bekommt ihr bis zum 20. April 2022 für 99 Euro statt der regulären 149 Euro. Smoke Comp bekommt ihr auch separat zum Einführungspreis von 79 Euro.

Weitere Infos über Acustica Audio Smoke

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Acustica Audio Smoke Stereo EQ: Acustica Audio
  • Acustica Audio Smoke Comp: Acustica Audio
  • Acustica Audio Smoke Channelstrip: Acustica Audio
Acustica Audio Smoke

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Acustica Audio Smoke verpasst euren Tracks den Radio-Sound der 50er”

    AA lover sagt:
    0

    das erste mal, dass ich von Acustica enttäuscht bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.