Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Zoom G1 Four G1X Four Multi Effekt

G1 Four und G1X Four  ·  Quelle: Zoom

Als Einsteiger weiß man noch nicht so richtig, was man meint zu brauchen. Von daher tut man gut daran, sich einem Multieffekt zuzuwenden, die verdammt viele Sounds auf kleinem Raum vereinen. Und es gibt die Multis für den dicken, aber auch schmalen Geldbeutel. Zooms neue G1 Four und G1X Four kosten unter 100 Euro und bringen trotzdem eine Latte an Amps und Effekten mit. Und noch mehr.

Zoom G1 Four + G1X Four

Die Optik ist relativ klassisch und etwas kantiger als ältere Modelle der Japaner. Das Display ist im Jahre 2019 noch pixeliger als das der ersten Gameboy-Generation von vor fast 40 Jahren – das muss man erstmal schaffen – zeigt aber immerhin fünf gleichzeitige Effekte und Amps an. Irgendwo muss ja gespart werden.

Geregelt wird am Gerät mit vier Reglern (3-Band-EQ, Master), zwei Schaltern, die verschiedene Funktionen aktivieren und fünf Pads, die die Effekte einzeln an- und abschalten.

CD Qualität

60 bzw. 70 emulierte Effekte bringen das G1 Four und G1X Four mit und 13 Amps inklusive Boxen. Fünf können gleichzeitig genutzt werden und in beliebiger Reihenfolge verschaltet werden. Dazu kommt ein Looper, der 30 Sekunden bzw. 64 Beats in 44,1 kHz/16 Bit aufnimmt und zum dazu Daddeln wiedergibt. Außerdem gibt es eine eingebaute Drum Machine mit 68 Presets und einen chromatischen Tuner.

Insgesamt könnt ihr 50 User-Patches anlegen. Verwaltet wird alles über Zooms Guitar Lab Software am PC über den USB-Anschluss.

Preis und Marktstart

Noch im Februar sollen das G1 Four und das G1X Four im Handel erscheinen. Für 79 bzw. 99 Euro klingt das für mich nach einem sehr fairen Paket.

Zoom war schon immer eine ganz gute Adresse für Einsteiger-Multieffekte, auch ich hatte zu erst ein Zoom 606 und konnte mich so gut orientieren. Die Dinger können mehr, klingen vermutlich besser und kosten verglichen mit damals weniger.

Mehr Infos

Videos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: