Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Zoom A1 Four und A1X Four

Zoom A1 Four und A1X Four  ·  Quelle: Zoom

Zoom A1 Four

Zoom A1 Four  ·  Quelle: Zoom

Zoom A1X Four

Zoom A1X Four  ·  Quelle: Zoom

Zoom präsentiert die neuen A1 Four und A1X Four Multieffekte. Falls ihr da gerade ein Déjà-vu erlebt, liegt das bestimmt an den G1 Four und G1X Four, die vor ein paar Monaten für E-Gitarren erschienen sind. Diesmal stehen aber akustische Instrumente im Vordergrund, speziell die Akustikgitarre, Bläser und Streichinstrumente. Neben den Effekten gibt’s aber noch ein paar Rhythmen und ’nen Looper dazu.

Zoom A1 Four, A1X Four

Aussehen und Bedienung sind also genau wie bei den G1 Four und G1X Four. Das gleiche Gehäuse, die gleiche Pixeloptik auf dem Display. Aber die Effekte sind anders, weil für Akustikinstrumente optimiert. Und genau aus diesem Grund gibt es noch einen weiteren Unterschied zu den vor ein paar Monaten erschienenen Effekten. Hier ist nämlich jeweils ein MMA-1 Mic-Adapter für den Anschluss von Mikrofonen dabei. Das unterstützt sogar Phantomspeisung für Kondensatormikrofone. Das A1X Four besitzt im Vergleich zum A1 Four noch ein Pedal und acht dafür passende zusätzliche Effekte wie Volume, Pitch, Reverb, Delay und Wah-Wah.

Modeling für akustische Instrumente

Mit 15 Presets wählen Gitarristen die Charakteristika verschiedener Gitarren aus, Impulsantworten erzeugen diese Klangeffekte. Mit der kostenlosen Zoom Guitar Lab Software kommen weitere 13 Presets dazu. Die anderen FX sind für Saxophon, Trompete, Violine, Mundharmonika oder Kontrabass gemacht. Dabei hat der Hersteller die Eigenschaften der Instrumente berücksichtigt. Ein „Wah-Effekt“ für die Blasinstrumente hat beispielsweise ein Lowpass-Filter, während die Verzerrung für Strings den Attack-Sound des Bogens erhält. Bis zu fünf Effekte können hier parallel oder in Reihe benutzt werden.

68 Rhythmuspattern und Looper

In beiden Geräten steckt eine kleine „Rhythmusmaschine“, die 68 Pattern wiedergibt. Damit könnt ihr üben oder diese auch als Begleitung zum Spiel benutzen. Ganz praktisch. Wer es kreativer mag, freut sich über den eingebauten Looper. In den Funktionen ist dieser natürlich nicht mit einem ausgewachsenen Looper zu vergleichen. Aber immerhin: Bis zu 30 Sekunden Aufnahmezeit – damit kann man schon was anstellen.

Weitere nette Features sind das Anti-Feedback-Filter und der integrierte Tuner.

Verfügbarkeit und Preis

Laut Hersteller kommen das A1 Four und A1X Four im Oktober 2019 heraus. Das A1 Four soll 129 Euro kosten, das A1X Four wird bei 149 Euro liegen.

Weitere Infos

Videos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: