Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Zerodebug touchAble Pro

Zerodebug touchAble Pro iOS  ·  Quelle: Zerodebug

Zerodebug touchAble Pro

Zerodebug touchAble Pro Windows 10  ·  Quelle: Zerodebug

Zerodebug touchAble Pro

Zerodebug touchAble Pro Android  ·  Quelle: Zerodebug

Zerodebug touchAble Pro

Zerodebug touchAble Pro  ·  Quelle: Zerodebug

Zerodebug touchAble Pro

Zerodebug touchAble Pro  ·  Quelle: Zerodebug

Zerodebug touchAble Pro

Zerodebug touchAble Pro  ·  Quelle: Zerodebug

TouchAble Pro von Zerodebug wird mit Sicherheit eines der neuen Lieblingstools diverser Produzenten, die mit Ableton Live arbeiten. Volle Kontrolle ist hier das Stichwort. Im Sommer wurde der Nachfolger zu dem bereits sehr coolen Erstling angekündigt, jetzt ist das Ding endlich raus! Das ist gerade für Android-Nutzer eine super Nachricht, denn die mussten bisher häufig in die Röhre gucken, wenn es um richtig leckere Musik-Apps ging. Aber auch Windows 10-Nutzer können sich über den Berührungs-Controller freuen.

Zerodebug touchAble Pro

Neben iOS wird endlich auch Android und Windows 10 unterstützt — das kann man gar nicht oft genug sagen. Wie gehabt ist touchAble ein Touch-basierter Controller für Ableton Live. Sämtliche Parameter und die diversen internen Gerätschaften steuert man damit präzise über den Touchscreen. Das funktioniert bei den Tablets sowohl mit Kabel als auch ohne.

An Neuheiten gibt es so einiges zu berichten. Audio Clips werden als Wellenform dargestellt, auch Side-by-Side. Das Bearbeiten von Patterns ist jetzt noch einfacher mit einer neuen Piano-Rolle.

Automationen zeichnet und editiert man mit dem Finger. Die In und Outs von Live wählt man jetzt direkt in der App aus.

Templates für sämtliche Live-Geräte sind bereits im Preis inbegriffen und müssen nicht optional gekauft werden. Mit einem kommenden In-App-Kauf ist es möglich, eigene Templates für Live-Devices zu basteln. Das geht auch für Max for Live-Geräte und sogar für Plug-ins von Drittanbietern.

Mit dem Template-Editor erstellet man eigene Layouts und gestaltet diese ganz nach den eigenen Bedürfnissen. Selbsterstellte Module werden nebeneinander oder im Vollbild angezeigt.

Ansonsten gibt es die ganzen Features, wie wir sie schon bei dem Vorgänger zu schätzen gelernt haben. Starten und Stoppen von Clips und Arrangements, das An-, Aus- und Stummschalten von einzelnen Tracks oder das Bedienen des Mixers inklusive Panning, Crossfader oder Sends und Returns — alles drin.

Instrumente spielt man wie vorher auch über verschiedene Grids oder einer Klaviatur, dabei können diverse Skalen direkt aktiviert werden. Aftertouch, Note Repeat und sogar Velocity über die Fingerposition sind möglich.

Auch ein X/Y-Pad ist integriert und ist sogar mit einer Physik-Engine bestückt und darf frei konfiguriert werden. Snapshots lassen sich dafür speichern und auch ganze Bewegungen aufzeichnen.

Selbst der Browser ist über den Touchscreen bedienbar, Samples, Clips oder Geräte zieht man einfach in das Live-Set hinein.

Preis und Spezifikationen

TouchAble Pro läuft mit Android (4.0 und höher), iOS (9.3 und höher) und Windows 10. Im Augenblick gibt es einen Einführungspreis, der für iOS 32,99 Euro beträgt, bei Android 30,99 Euro ist und für Windows noch nicht bekannt gegeben wurde (ist aktuell noch nicht im Store). Damit touchAble Pro mit Ableton Live interagieren kann, ist zusätzlich die Installation eines kleinen Programms auf dem Rechner notwendig. Das gibt es sowohl für macOS als auch Windows und ist kostenlos auf der Seite des Entwicklers verfügbar. TouchAble Pro funktioniert mit Live 10 und der letzten Version von Live 9.

Weitere Infos

Video

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
dirk behrensslaqDonald Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Donald
Gast

Funktioniert das auch mit Ableton 9, oder älter ?


slaq
Gast
slaq

Nur mit der letzten Version von Ableton 9 oder mit Live 10.