Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
XOXX Composer - jetzt dreht der Sequencer am Rad 

XOXX Composer - jetzt dreht der Sequencer am Rad   ·  Quelle: http://xoxxcomposer.axelbluhme.se

XOXX Composer - jetzt dreht der Sequencer am Rad 

XOXX Composer - Elektromotor und BPM-Anzeige  ·  Quelle: http://xoxxcomposer.axelbluhme.se

XOXX Composer - jetzt dreht der Sequencer am Rad 

XOXX Composer - so sieht die eigenen Software aus  ·  Quelle: http://xoxxcomposer.axelbluhme.se

Der Schwede Axel Bluhme stellt den neuartigen und absolut innovativen 16-Step-Sequencer XOXX Composer vor. Ich musste zweimal hinschauen, als ich zum ersten Mal staunend das Video sah. Es gibt wirklich interessante Sequencer am Markt, aber XOXX Composer verdient zusätzlich noch einen Design-Preis!

Das Konzept ist einfacher als es im ersten Moment erscheint. Und nein – der Erfinder spielt hier nicht Glücksrad! Also, es wird eine magnetische Scheibe durch einen Elektromotor um eine Achse gedreht. An diese Scheibe könnt ihr nach Belieben kleine Metallkügelchen befestigen. An der Unterseite der Konstruktion befindet sich ein Detektor, der bei jedem Durchlauf der Metallkügelchen ein Signal ausgibt. Somit entsteht ein Rhythmus.

An dem XOXX Composer befinden sich acht solcher Scheiben. Der Elektromotor kann durch einen Fader in der Geschwindigkeit angepasst werden. Die Maschine zeigt sogar die BPM-Geschwindigkeit an. Zusätzlich findet ihr auf der Hardware-Oberfläche pro Scheibe, also Kanal, einen Fader und einen Button. Diese Controller steuern die mitgelieferte Software (Pitch, Volume, Mute) auf einem über USB angeschlossenen Rechner. Die Software läuft als eigenständige App und beinhaltet laut Internetseite eine große Sample Bibliothek. Die Hardware selbst kann ebenso als MIDI-Gerät in jede x-beliebige DAW eingebunden werden, also ohne die mitgelieferte Software einsetzen zu müssen. Das heißt, dass der Sequencer nicht nur Instrumente fernsteuern kann, sondern auch Effekte. Interessant!

Das Konzept an sich ist meiner Meinung nach definitiv erweiterbar. Im Moment beherrscht die Hardware „nur“ 16 Steps pro Scheibe. Aber die Scheiben sind sicherlich austauschbar. Auch die Kügelchen setzt der Erfinder nur in einer Größe ein. Vielleicht ist es auch hier möglich, kleinere oder größere Kugeln in das System einzubinden. Das Video zeigt sehr schön, wie und dass es jetzt schon richtig gut funktioniert. Einen Test des XOXX Composer in meinem Studio würde ich sehr begrüßen!

Leider gibt es noch keine Preise oder Verfügbarkeit des XOXX Composers. Ihr könnt euch aber über die Website des Herstellers auf eine E-Mail-Liste setzen lassen, über die ihr euch demnächst informieren lassen könnt. Auch zur Software und Anbindung an Rechnersysteme wird auf der Internetseite noch nicht viel verraten. Es bleibt spannend. Aber wir werden sicherlich in Zukunft noch mehr über dieses innovative Produkt hören, sehen und lesen.

Mehr Informationen zum XOXX Composer gibt es hier.

Hier ist ein Demonstrationsvideo mit Klangbeispielen des XOXX Composer:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: