Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Ich habe nur bei einem einzigen Mikro im Blind-Test richtig gelegen. Ihr bei mehr?  ·  Quelle: Youtube / Lizissewingbox

Es ist schon fast wie eine nie endene Stammtischdiskussion, wenn Tontechniker ihre Mikrofonvorlieben für E-Gitarren Amps austauschen. Zumindest mir ist es noch nie passiert, dass jemand Einsicht gegenüber meiner Meinung gezeigt hatte. Vielleicht kann ich auch einfach nicht überzeugend argumentieren. Bei so etwas bietet sich dann ein Blindtest an. Nur hadert es dann oft an der Umsetzung. Bei dem Video ist es mal anders.

Der Youtuber „lizissewingbox“, der im echten Leben ein Studio betreibt, hat zehn verschiedene Mikrofone gegeneinander antreten lassen. Aber nicht der übliche SM57-gegen-den-Rest-der-Welt-der-dynamischen-Mikros Vergleich, sondern Bändchen-Mikrofone. Die bekanntesten Modelle dürften R-101 und R-121 von Royer Labs und das Sonotronics Delta sein. Die anderen Mikros sind von etwas weniger bekannten, dennoch nicht schlechteren, Firmen wie AEA, Cascade und Cloud. Okay, ganz zu Anfang gibt es das SM57 als Vergleich. Finde ich gut, weil das nun wirklich jeder kennen sollte.

Die Aufnahmekette ist auch gut durchdacht: Erst wurde der Steg-Humbucker der PRS SC-250 über eine DI-Box eingespielt und dann vom Rechner an den Amp (Diezel Einstein 100W und Marshall 1960A 4×12) geschickt und anschließend von den Probanden aufgenommen. Alle Mikros wurden an der gleichen Stelle vor der Box positioniert. Das Ergebnis würde ich deshalb als ziemlich authentisch bezeichnen.

Zuerst darf sich jeder blind von den Klängen überzeugen lassen, ab 5:28“ kommen die gleichen Töne nochmals mit Bild des Mikros daneben. Wer nicht auf Youtube-Qualität vertraut, kann sich die Spuren auch (vorbenannt!) hier herunterladen.

Meinen persönlichen Favoriten trage ich lieber später nach, um hier niemanden zu beeinflussen. Ein Mikro empfand ich im A/B-Vergleich besonders überraschend. Es lohnen sich übrigens auch die anderen Videos auf dem Kanal.

So, jetzt aber genug gesabbelt, Video ab!

12 Antworten zu “[Webtipp] Bändchen-Mikrofon Shootout für E-Gitarre auf Youtube”

  1. Markus Waldmann sagt:

    Ich habe ja schon einiges gelesen und verschiedene youtube Videos über Ribbon Micd angesehen. Aber endlich mal ein tiefgründiger in Deutsch, das ist ist mal etwas.
    Ich befasse mich schon seit einiger Zeit mit Ribbon Mics und es ist erstaunlich welche Ergebnisse man erzielen kann.
    Zum Video selbst hatte ich mich erst gefragt ob es wirklich so authentisch geht, aber liest man sich mal alles durch :-) ist die Idee das Signal über die DI aufzunehmen und dann über den Rechner das Signal per ReAmping die wahrscheinlichste idealste Lösung. Super Idee…
    Ich habe mir die Spuren separat nochmals in meine DAW geladen um einen besseren Vergleich z erzielen, da bei YouTube teilweise die Qualität nicht die optimalste ist.
    Aber nun zum Ergebnis…Wow
    Mit solchen Unterschieden habe ich nicht gerechnet. Am besten fand ich, war ja auch klar die teuersten. :-D
    Cloud & Royer. Aber das Sontronics Delta fand ich für mich persönlich auch nicht schlecht. Gut man muss auch sehen, Was will man ausgeben bzw. Welches Budget steht zur Verfügung und für Was brauch ich es oder kann ich es gebrauchen!!??
    Klar das Cloud und Royer sind Standards im Studioalltag und geniessen nicht umsonst den Ruf. Des weiteren sind diese auch sehr universell einsetzbar. Zum Beispiel für OH, Raummics, Flügel etc.
    Um ein Ergebnis für mich zu erzielen (Guitar Recording) bin ich vom Sontronics Delta beeindruckt. Ich finde den Klang sehr warm, tief und sehr angenehm.
    Auch der Preis ist relativ gegenüber den Royer sowie Cloud für mich bezahlbar ( ca. 630 € im Budget) und fair.
    Herzlichen Dank für das Video, sehr spannend und Informativ.

  2. Mx sagt:

    Und natürlich bleib ich bei Royer hängen :D
    Danke fürs Posten!

    • Andy Lisibach sagt:

      Hi Mx, schlussendlich bin ich auch beim Royer R-121 hängen geblieben und hab mir gleich 2 zugelegt. Nebst dem Klang überzeugte mich auch die kleinere Bauform und vorallem der Einzatz auch für andere Instrumente wie Trompete, Flügel, Streicher, Overheads….

  3. Der Dschona sagt:

    meine favoriten sind 5, 8 und evtl. 6. nur wie kommt man nur auf die idee, crunsh statt crunch zu schreiben…. :D

    • gearnews sagt:

      Hab ich auch schon überlegt. Aber ich find’s lustig – manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. ;)

    • Andy Lisibach sagt:

      hi, ja der Schreibfehler ist leider wirklich rein gerutscht, sorry :-(

      Also dann sind deine Favoriten:

      5: Royer Labs R-101
      6: Royer Labs R-121
      8: AEA N22

      Also schon wieder Royer Labs….machen wirklich gute Arbeit!

      • Der Dschona sagt:

        ist ja kein problem… fand es nur witzig… :-)

        ja, das aea n22 hatte ich schon länger ins auge gefasst. ist mir durch den euro/dollar-kurs mittlerweile zu teuer, war letztes jahr um die zeit noch bei ca. 700 euro, mittlerweile bei knapp 1100 euro. somit kommt mir preislich sowie auch klanglich das r-101 sehr entgegen.

        der test ist wirklich gut, auch, dass man sich die originalen files laden kann. vielen dank dafür.

        • Andy Lisibach sagt:

          …danke für die Blumen, mir war ein ehrlicher Vergleich sehr wichtig. Am Donnerstag wird noch ein Video mit den selben Mikrofonen an einer Western Gitarre frei geschalten. Mir kam das R-101 etwas zu grell vor bei der E-Gitarre…ist aber sicherlich eine gute Wahl. Schau dir auch mal das Sontronics Delta und Sigma genauer an. Die machen auch ne sehr gute Arbeit!

  4. Andy Lisibach sagt:

    ….das neue Video ist online, diesmal die selben Bändchen an einer Western-Gitarre, viel Spass!

    https://youtu.be/n7mWR0C_D3k

  5. Andy Lisibach sagt:

    Hallo Claudius,

    Verratest du uns schon deinen Favoriten? Und welches Mikro hat dich beim A/B Vergleich besonders überrascht?

    • gearnews sagt:

      Klar, mein Favourit und meine Enttäuschung (die „Überraschung“) sind beide von Royer. Das 121 klingt echt gut, das 101 hingegen „fast“ wie das SM57.

      • Andy Lisibach sagt:

        …habe ich auch so gehört. Das Royer R-121 klingt immer ausgewogen und transparent. Hingegen das R-101 sehr grell und hell…ist zwar um einiges billiger und soll als Einsteiger-Bändchen dienen…da würde ich aber doch eher ein Sontronics Delta vorziehen, wenns dann etwas billiger als das R-121 sein soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.