Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Waves V13 Update macht Plug-ins zu Apple M1 und Windows 11 kompatibel

Waves V13 Update macht Plug-ins zu Apple M1 und Windows 11 kompatibel  ·  Quelle: Waves

Wenn ein Hersteller so viele Plug-ins wie Waves im Angebot (!) hat, dann ist die Pflege davon natürlich ein riesiger Aufwand. Das gilt im besonderen Maße dann, wenn Unternehmen wie Microsoft oder Apple neue Betriebssysteme oder Hardware-Architekturen herausbringen. Mit dem ab sofort erhältlichen V13 Update nimmt sich Waves den Apple Silicon Prozessor und das neue Betriebssystem von Windows vor.

ANZEIGE
ANZEIGE

Waves V13 macht die Plug-ins für Windows 11 und Apple M1 fit

Windows 11 von Microsoft ist gerade erst raus, da hat Waves schon die Plug-ins entsprechend fit gemacht. Vermutlich steckt dahinter nicht so viel Arbeit, wie es die Anpassungen für die neuen Apple Silicon Prozessoren (im Augenblick gibt es ja nur den M1) erfordern. Denn gerade da hinken noch so einige Hersteller hinterher (hallo Soundtoys!).

Waves berichtet jedenfalls von einem „Apple M1 Support for Waves Plugins“ (müsste es nicht eigentlich andersherum lauten?) und nennt gleich auch die dabei unterstützten DAWs – eine Übersicht findet ihr hier. Denn es ist so, dass auch die DAW den M1 Chip unterstützen muss, ansonsten laufen die Plug-ins nicht nativ, sondern über Rosetta 2.

In der gerade verlinkten Liste findet ihr Ableton Live 11 noch bei den nicht unterstützten DAWs, mit der neusten Live 11.1 Beta dürfte es aber eigentlich keine Probleme geben. Zumindest in der Theorie. Es gibt allerdings auch Ausnahmen, das betrifft im Augenblick speziell Plug-ins mit ReWire oder Cubase – wie gesagt, findet ihr unter dem oben genannten Link alle wichtigen Einzelheiten.

Weitere Neuerungen

Auch wenn die verbesserte Kompatibilität natürlich der wichtigste Punkt ist, gibt es doch ein paar weitere Verbesserungen zu berichten. So gibt es jetzt HiDPI GUIs für Sheps Omni Channel, Abbey Road RS124 und Kaleidoscopes.

Eine Reihe von Bugfixes fehlt ebenfalls nicht, wenn euch da die Details interessieren, müsst ihr hier nachlesen.

Wer übrigens noch die V11 Versionen der Plug-ins benutzt, bekommt mit dem Update auch die Features von V12. Dazu gehören die Möglichkeit, die GUIs in der Größe zu ändern und ein neuer Preset-Browser.

Am meisten lohnt sich das Update vermutlich für alle, die bereits einen Mac mit dem neuen Silicon Prozessor nutzen (so wie ich demnächst) oder vielleicht die V12 ausgesessen haben. Gibt es schon viele, die auf Windows 11 umgestiegen sind?

Update Plan und Kosten

Wer noch über einen gültigen Update-Plan verfügt, bezahlt nichts, alle anderen müssen diesen kostenpflichtig erneuen. Wie teuer das wird, zeigt Waves in eurem Konto. Mich würde die neue Verlängerung zum Beispiel 91,17 US-Dollar kosten.

Bei der Veröffentlichung von V12 habe ich mich ja mal ein bisschen über die Update-Politik beschwert und gesehen, dass dies durchaus von einigen Leuten kritisch gesehen wird. Da ich wie gesagt demnächst auf einen MacBook Pro mit M1 umsteigen und diesen am liebsten mit nativer Unterstützung nutzen will, muss ich mir nun ganz genau überlegen, ob und für wie viele Plug-ins ich das Upgrade nutze.

Spezifikationen

Waves V13 Plug-ins laufen auf macOS 10.14.6, 10.15.7 oder 11.5.2. Die Grafikkarte sollte Metal unterstützen. Auf Windows ist Windows 10 (64 Bit) oder Windows 11 (Build 22000.194) erforderlich.

Weitere Infos über Waves V13

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.