Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Die neuen Amplugs - mit justierbarem Stecker  ·  Quelle: Musik Meyer / Korg & More

Vier unterschiedliche, komplett überarbeitete Modelle des Mini-Amps amPlug wird Vox in den nächsten Tagen veröffentlichen: AC30, Classic Rock, Metal und Bass. Immerhin werden die wichtigsten Simulationen damit abgedeckt.

Die wohl wichtigste Neuerung ist aber, dass die Stecker sich nicht wie bisher statisch im ersten Drittel des Gehäuses befinden, sondern an der Ecke. Zusätzlich sind sie um 180° drehbar. Somit kann man die Kleinen auch endlich mit einer Strat benutzen, und das ohne zusätzliche Adapterkabel.

Neben dem durchgängig analogen Schaltungsaufbau gibt es eine komplett überarbeitete Effektsektion. Ganze neun Effekte sind jetzt dabei, darunter verschiedene Chorus-Versionen, Delays und Reverbs für die Gitarrenamp-Simulationen und am Bass amPlug neun Rhythmen. Natürlich wurde auch der generelle Grundsound noch mal überarbeitet. Und genau das ist der Punkt, wo ich definitiv mal reinhören werde. Die ersten Versionen klangen mir noch zu steril und wenig echt. Das könnte sich jetzt ändern.

Für knapp 47 Euro (UVP) soll es die Vox amPlugs geben. Der Straßenpreis wird sich voraussichtlich nicht über 40 Euro bewegen. Die erste Serie lag schließlich schon immer bei ca. 35 Euro oder weniger. Bisher ist noch nichts gelistet, es gibt auch noch keine Demos von Vox. Daher müssen wir uns erst einmal mit dem Bild zufrieden geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.