Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Videostreaming Band auf Twitch

Der Wahnsinn aus Hamburg.  ·  Quelle: Der Wahnsinn, YouTube // Gearnews

„Der Wahnsinn“ – ein Punkrockduo aus Hamburg hat die Not der ausgefallenen Konzerte im vergangenen Winter zur Tugend gemacht und äußerst erfolgreich Livestreaming auf Twitch gestartet. Wie ihr Livestreaming-Setup aussieht, welche Erfahrungen sie gemacht haben und wie es weitergeht, erzählt uns Drummer Phillip Steven Albright.

ANZEIGE
ANZEIGE

Wie kam es zum Livestreaming auf Twitch?

Videostreaming_Band_auf_Twitch

Der Wahnsinn im Livestream. Links der Chat, unten die Wunschliste. Noch ohne Greenscreen.

Für Bands ist Twitch im Vergleich zu DJs und Electronic Music Producern noch eher Neuland. Als sich vergangenen Herbst ankündigte, dass beim Hamburger Punkrockduo „Der Wahnsinn“ für den Winter 2020 geplante Konzerte ausfallen werden, entschieden sich die beiden kurzerhand, auf Twitch Livestreaming umzusteigen. „Der Wahnsinn“, das sind Werther Wahnsinn (Vocals, Bass) und Steven (Drums, Background-Vocals), im echten Leben Benno und Phillip. Phillip arbeitete sich über mehrere Monate in die Materie ein, sie probten für sechs Wochen, dann spielten und performten sie über ein halbes Jahr zwei Mal die Woche für zwei Stunden Livestreams auf Twitch.

Von Anfang war klar, dass es nicht dasselbe sein würde wie bei einem Konzert. Benno und Phillip sehen die zweistündigen Shows nicht als Alternative zu Konzerten, sondern einfach als eine andere Art aufzutreten und mit dem Publikum zu interagieren. Das Interaktive von Twitch, der Austausch mit dem Chat, erhielt einen genauso hohen Stellenwert wie die Musik selbst. Selbst beim Spielen von Songs achten beide auf Kommentare im Chat und bauen Ansagen wie „Die Frisur sitzt schief“ auch schon mal direkt in den gerade gespielten Song ein.

Das Livestreaming Setup von Der Wahnsinn

Videostreaming Band auf Twitch

Später kam der Greenscreen dazu, auch Gäste wurden eingeblendet. Der Chat ist auf der YouTube-Aufzeichnung nicht zu sehen.

Das Livestreaming-Setup von DER WAHNSINN ist denkbar simpel. Die Zentrale ist ein Apple Mac Mini M1, an dem die GoPro-Kamera (Affiliate-Link), das Mackie-Onyx-1640-Audiointerface (Firewire mit mehreren Adaptern) und die Drum Tec Jam E-Drums angeschlossen sind. Am Interface ist das Shure-WH20-Headset und der Fractal Audio AxeFX-Amp von Benno und dann Phillips Mikrofon, ein Shure SM-58, angeschlossen. Mit seinen E-Drums triggert Phillip XLN „Addictive Drums 2“. Um den Drum-Sound möglichst realistisch zu halten, sind vor allem die Raum-Mikrofon-Signale des Drum-Samplers zu hören.

Vom Kamera-Bild gibt es für den Stream zwei Versionen: eine „Totale“ und eine näher an Phillip. Zwischen beiden schaltet der Drummer live beim Spielen (!) über die Mac-Tastatur um. In ihrem Proberaum hängt an der Wand hinter den beiden ein großes Greenscreen-Tuch, auf dem über ein Filter in Streamlabs OBS verschiedene Hintergründe eingeblendet werden.  Auch auf das, was im Hintergrund passiert, gehen sie während des Livestreams ein. Außerdem veranstalteten sie immer wieder Spendenaktionen für wohltätige Zwecke wie die Obdachlosenhife in Hamburg oder die Seebrücke, hatten Gäste zugeschaltet und wurden von einer leidenschaftlichen Fangemeinde unterstützt. Das ging soweit, dass die Band mit ihren Fans einen eigenen Discord-Server eröffnete, um sich nach den Shows noch weiter auszutauschen.

Welche Erfahrungen haben Der Wahnsinn auf Twitch gemacht?

Videostreaming Band auf Twitch

Voreingestellt gibt es diese zweite, nähere Kameraperspektive. Zu ihr wechselt Stephen auf Knopfdruck.

Der harte Kern, zwischen 25 und 50 Fans, war quasi jedes Mal dabei. Stephen sagt rückblickend: „Livestreams auf Twitch sind viel interaktiver. Das ist gar nicht unbedingt vergleichbar mit einem Konzert, denn wir gehen auf jeden Kommentar ein. Das würde auf der Bühne vor Publikum überhaupt nicht funktionieren.“ Außerdem spendeten die „Wultras“, so der selbst kreierte Name der „Der Wahnsinn“-Fans, nicht nur für die wohltätigen Zwecke, auch an die Band selbst.

Die Band sei immer wieder vollkommen überwältigt gewesen vom Unterstützungswillen und dem Gemeinschaftsgefühl. Für den nächsten Herbst und Winter haben die beiden fest vor, ihr zwei Mal wöchentliches Programm wieder zu starten. Die Livestreams auf Twitch seien kein müder Ersatz, sondern eine echte Alternative zu Konzerten, so Stephen. Man sei die ganze Zeit mit den Fans im Gespräch, könne auch mal mehrere Minuten keinen Song spielen, sich unterhalten oder Geschichten erzählen. Konzerte wird es natürlich trotzdem weiterhin von Der Wahnsinn geben.

Mehr Infos über Der Wahnsinn

Videos von Der Wahnsinn Twitch Livestreams

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

ANZEIGE
ANZEIGE

2 Antworten zu “Videostreaming: Der Wahnsinn – Band Livestreaming auf Twitch”

  1. Guitarhearts sagt:

    Schön dass ihr über sowas berichtet. Habe mal alles auf Follow gestellt 🤘
    Außerdem habe ich fast das selbe Setup 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.