Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
vcv router

vcv router  ·  Quelle: vcv

VCVrack ist eine Software, die fiktive Eurorack-Module simuliert. Das besondere an VCV ist, dass es noch immer kostenfrei ist.

Das Software-Modulsystem VCVrack wird immer wieder erweitert und es kommen auch neue Module dazu. Um auf das Paket insgesamt hinzuweisen, müsste man nun nicht mehr weiterlesen. Wer sich nun nur den kostenlosen Modularsynthesizer herunterlädt, verpasst die Info, dass es drei Module gibt, die Signale dirigieren können.

VCVrack – das fiktive Eurorack

Es gibt nämlich eine Matrix und zwei kleinere Module, die ein Signal auf mehrere mögliche Ziele verteilen können. Natürlich wird das Ziel per „Steuerspannung“ bestimmt. Man kann ein Audiosignal bestimmten Zielen zuführen. Die umgekehrte Fassung, bei dem vier Signale einem Eingang zugewiesen werden können, wäre so etwas wie eine Schwingungsform-Wahl am Modul, das dann nur die eine gewählte in den Mixer weiter schicken soll.

Das Hauptmodul mit acht Ausgängen namens Octal Router ist das optisch aufwendigste. Es erlaubt eine Clock, die jeweils die bis zu acht Eingänge gewünschten acht Ausgängen zuführen kann. Es handelt sich um eine Art Schaltmatrix, die jedoch Audiosignale verarbeitet. So kann man Wavesequencing simulieren, indem total verschiedene Oszillatoreinstellungen oder Kombinationen von Modulen und Eingangssignale langsam durchgeschaltet werden. Da auch die Ausgänge nicht immer gleich sein müssen, ist eine total spezielle Umverteilung möglich, die eher so etwas wie eine Programmierung von Verschaltungen zulässt. Das ist daher ein sehr mächtiges Modul, was in der echten Eurorackwelt zwar möglich ist. Jedoch nur wenige besitzen so ein Modul.

Die aktuelle Version des VCVracks ist 0.5.1 – es ist denkbar, dass bei 1.0 sich auch die Politik für Preise ändern könnte. Bis da hin erfreut sich bereits jetzt die Gemeinde an der Nutzung.

Infos

  • Mehr dazu gibt es hier

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: