Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Universal Audio Apollo Solo

Universal Audio Apollo Solo  ·  Quelle: Universal Audio

Universal Audio Apollo Solo

Universal Audio Apollo Solo  ·  Quelle: Universal Audio

Universal Audio hat sich das Arrow Audiointerface vorgenommen, den Look minimal verändert und um eine Variante mit USB 3 erweitert. Der Name ist ebenfalls neu, das Interface heißt jetzt Apollo Solo.

Universal Audio Apollo Solo

Als 2018 Arrow erschien, brachte das Interface die DSP-Power von UAD in eine „Budget“-Preisregion von knapp 500 Euro. Wer auf Windows unterwegs ist, konnte sich allerdings nur bedingt freuen, denn Thunderbolt-Anschlüsse sind bei PCs nach wie vor nicht so üblich wie bei Macs. Apollo Solo wird nun als Modell mit Thunderbolt oder USB 3 ausgeliefert und dürfte damit einige neue Kunden erreichen.

Technisch hat sich ansonsten nichts großartig verändert. Weiterhin ist das 2×4 Interface mit zwei XLR-Kombo-Eingängen, Unison Mikrofon-Preamps und einem Eingang für Hi-Z-Signale bestückt. Neben zwei Line-Ausgängen steht ein Kopfhörerausgang zur Verfügung. Und genau wie das Arrow nimmt Apollo Solo mit bis zu 192 kHz und 24 Bit auf.

Universal Audio Apollo Solo Rückseite

Die Version mit USB 3 benötigt ein zusätzliches Netzteil

An dem internen Single DSP im Inneren hat sich ebenfalls nichts verändert. Dieser kümmert sich wie gehabt um die Berechnung der beliebten Plug-ins des Herstellers. Realtime Analog Classics sind bereits im Bundle enthalten und decken Klassiker wie Teletronix LA-2A, UA 1176LN und Pultec EQP-1A ab, dazu gesellen sich Plug-ins aus der UAD Precision Serie sowie ein paar Amp-Simulationen. Insgesamt sind das 14 Plug-ins, die ihr natürlich vielfältig (gegen Aufpreis) erweitern könnt.

Neben der helleren Farbgebung des Gehäuses ist das Interface nun wie gesagt nicht nur als Variante mit Thunderbolt 3 erhältlich, sondern neuerdings auch mit USB 3. Ihr müsst euch vor dem Kauf also entscheiden, welchen Anschluss ihr bevorzugt. Wer die USB-Variante benutzt, muss allerdings noch einen zusätzlichen Stromadapter verwenden, während die Version mit Thunderbolt 3 komplett über Bus Power funktioniert.

Wer macOS benutzt, bekommt einen weiteren „Vorteil“, denn die LUNA DAW des Herstellers ist ebenso enthalten. Die gibt es bis jetzt nur für macOS — aber wer weiß, vielleicht erscheint LUNA ja nochmal irgendwann für Windows. Mehr potentielle Kunden erreicht Universal Audio mit Apollo Solo bestimmt.

Universal Audio Apollo Solo UAD Software

Universal Audio Apollo Solo UAD spricht mit USB 3 bestimmt mehr Windows-Nutzer an

Verfügbarkeit und Preis

Universal Audio Apollo Solo ist bereits jetzt erhältlich und kostet 499 Euro in beiden Varianten. Bekommt ihr natürlich auch bei unserem Partner Thomann: Hier das Modell mit USB* und hier die Thunderbolt-Variante*.

Weitere Infos

Video

*Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.