Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Gigbox Smrt Roadie Tuner Pedal GPS FRont

Sieht als Prototyp noch nicht so überzeugend aus: Smrt Roadie  ·  Quelle: Riverfront Times / Jesse Caron / http://www.riverfronttimes.com/musicblog/2016/10/13/st-louis-made-smrt-roadie-pedal-aims-to-stop-gear-theft-with-gps-technology

Es gibt für Musiker wohl nichts Ärgerlicheres, als wenn das Equipment geklaut wird. Sei es nach dem Gig beim Verladen ins Auto (ist mir selbst schon passiert) oder aus dem parkenden Bandbus, während man anderweitig unterwegs ist. Da sind trauerbedingte Schreiattacken schon mal angebracht. Aber daran muss man zukünftig vielleicht nicht mehr verzweifeln: Ein „Erfinder“ aus St. Louis hat ein Tuner Pedal entwickelt, das man dank eingebautem GPS einfach tracken kann.

Gut, die Erfindung ist jetzt nicht bahnbrechend, ein Effektpedal mit einem GPS Sender auszustatten, trotzdem hat es noch kein Hersteller gemacht. „Einfach tun“ gebührt dann wohl doch noch den kleinen Firmen bzw. dem kleinen Mann. Oder habe ich etwas verpasst?

Jesse Caron hatte die Idee, weil sich in seiner Heimat die Einbrüche gegenüber Musikern häufen und man so eine Chance hat, zumindest einen Hinweis auf den Verbleib des geliebten Equipments zu bekommen. Vom GPS soll man nichts bemerken, bis er gebraucht wird. Bis zu 10 Tage soll der Akku halten. Er vergleicht es mit „Find my Phone“ – Apples Lösung, „verlorene“ iPhones wiederzufinden. Ob hier auch die letzte Position nach der kompletten Entleerung des Akkus in einer Cloud gespeichert wird … ich hoffe nicht. Generell hätte ich bei allen Vorteilen so meine Bedenken in Richtung Datenschutz, da man den Tuner sicherlich auf seinen Namen registrieren lassen muss. Ist aber nur eine Theorie und Datenschutz wird weltweit eh noch ziemlich klein geschrieben.

149,99 USD soll Smrt Roadie kosten, darin soll ein High End Tuner stecken. Das runde Display erinnert zusammen mit Hig End an Peterson Tuner, aber das würde preislich nicht passen. Eine Eigenentwicklung würde ich zu 99% ausschließen.

Auf jeden Fall sollte noch der Fußschalter ausgetauscht werden, bevor er Smrt Roadie bei der Crowdfundingplattform Kickstarter einstellt und vielleicht dem Gehäuse ein kleines Redesign verpassen oder zumindest etwas verkleinern. Dann könnte es das Ziel bestimmt leichter schaffen. Aber: Es ist ja erstmal nur der Prototyp und man meckert hierzulande ja gern auf hohem Niveau. ;) Aber wer generell Angst um sein Equipment hat, der findet sicherlich auch Mittel und Wege, woanders einen GPS Sender unterzubringen.

Via Riverfront Times ; Herstellerseite

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: