Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Technics SL1200 GAE

Technics SL1200 GAE  ·  Quelle: Technics

Kein Turntable genießt unter DJs einen größeren Kult-Status als die Technics 1200/1210-Serie. Als Panasonic zum Jahreswechsel dann verkündete, die vor gut 5 Jahren eingestellte Produktion wieder aufzunehmen und ein brandneues Modell auf den Markt zu bringen, war die Begeisterung in der Fan-Gemeinde groß. Und so verwundert es kaum, dass die anlässlich des 50-jährigen Jubiläums vorgestellte (wir berichteten) auf 1200 Stück limitierte Version des Turntable Klassikers, kaum dass man sie in Japan vorbestellen konnte, im Nullkommanix ausverkauft war. Laut sankei.com gab es eine erste Rutsche von 300 Stück zum sportlichen Preis von 356,400 Yen (etwa 2800 €) und die waren innerhalb von 30 Minuten weg, was selbst Panasonic-Vertreter ein wenig erstaunte.

Ein Trost: Weitere 900 Einheiten sollen noch folgen und internationalen Käufern zugänglich sein. Wann es soweit ist, ist allerdings noch nicht klar. Ebenso wie der Zeitpunkt für die Markteinführung des nicht limitierten Standardmodells, wo noch grob „Ende 2016“ angepeilt wird. Ob der dann deutlich günstiger sein wird, wage ich zu bezweifeln. Als Grund für den ambitionierten Preis nannte Technics Chef-Entwickler Tetsuya Itani in einem Gespräch mit Factmag den, mal abgesehen vom Staubschutzdeckel,  komplett neuen Fertigungsprozess. Bei den neuen Turntables setzt Technics auf einen Direktantriebsmotor ohne Eisenkern, mikroprozessorgesteuerte Positionssensoren und einen Zwillingsrotor. Unterschiede zwischen dem SL-1200G und SL-1200GAE gibt es allerdings beim Tonarm, der beim limitierten Modell nicht aus kaltgezogenem Aluminium, sondern aus Magnesium gefertigt ist. Mehr dazu und eine Feature-Liste findet ihr in diesem Artikel.

Technics ruft also in der tat 2800 Bucks für seinen GAE auf. Als DJ müsste man für ein Doppelpack demnach 5600 Euro investieren. Das ist eine Menge Holz. Mir wäre das – bei aller Liebe zum Urvater der Disco-Laufwerke – zuviel. Zum Vergleich: Dafür für gibt es fast 10 (!) Pioneer PLX-1000, der in DJ-Kreisen ja seit längerem als inoffizieller Nachfolger des 1210er gehandelt wird. Aber es zeigt auch: Kult ist Kult (mal sehen, wie sich das bei Vestax neuem Phoenix-Mixer darstellen wird).

Ist der SL-1200G respektive GAE eine Option für euch? Landet er auf der Weihnachts-Wunschliste?

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Marc Spring Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Marc Spring
Gast
Marc Spring

dachte der preis wäre 3500,- euro gewesen…?