Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Tokyo Dawn Labs Limiter 6 Gentlemens Edition GUI Ableton Live 9

Limiter 6 wird in zuschaltbaren Modulen gehandhabt  ·  Quelle: Gearnews, Claudius

Tokyo Dawn Labs hat fast noch Geheimtippstatus, obwohl die durchweg hervorragenden Plug-ins einen sehr guten Ruf im Netz genießen. Die angebotenen Plug-ins werden immer mehr und nun folgt das nächste im Bunde: Limiter 6, eine Neuauflage des ebenfalls hervorragenden VladG Limiter No 6 mit frischer Oberfläche und neuen Funktionen. Wie Ende Juni angekündigt. Dafür aber auch erstmalig nur in einer kostenpflichtigen Version.

Limiter 6 ist wie das Vorbild in verschiedene, virtuelle Module unterteilt, die sich nun erstmalig auch ein- und ausblenden lassen. Wie in einem Eurorack hat man je „Modul“ auf eine andere Art Einfluss auf das Signal. Natürlich hat alles irgendwie mit dem namensgebenden Limiter zu tun.

Mit dabei sind die Module: Compressor, Clipper, High Frequency (HF) Limiter, Peak Limiter, Output Protection Limiter und Metering als True Peak und EBU R128 Loudness. Die im Vorgänger noch sehr analog aussehenden VU-Meter sind nun etwas moderneren, zu der typischen TDL-Oberfläche passenden Metern geworden, die sehen am Ende aber nur anders aus. Die GR-Funktion bleibt gleich. Jedes Modul bringt einen unterschiedlichen Fundus an Reglern mit, die entweder fürs Grobe oder die Feinarbeiten angepasst sind.

Durch die verschiedenen, seriellen Module ist das wohl einer der flexibelsten und umfangreichsten Limiter am Markt. Und kostet gar nicht mal so viel. Mit dabei sind auch wieder verschiedene Modi, die die Genauigkeit der Berechnung erhöhen (und damit die Latenz), Mono- und Stereomodus, A/B und verschiedene Presets.

Format

TDL Limiter 6 wird als VST, AU und AAX in 32 und 64 Bit für Windows und OSX bzw. macOS zum Kauf angeboten.

Preis

Tokyo Dawn Labs hat sich entschieden, die verfügbaren Programmierressourcen nur noch auf die kostenpflichtige Gentlemen‘s Edition (GE) zu bündeln. Dadurch fällt die abgespeckte und kostenlose Version weg. Allerdings sind 50 Euro nicht so viel, denn alle GEs kosten wie z.B. bei Valhalla auch exakt und immer so viel. Ein sehr faires Geschäftsmodell – und wer die Plug-ins von TDL kennt und nutzt, der weiß, dass die auch verglichen mit anderen Plug-ins anderer Hersteller viel mehr kosten dürften.

Es gibt eine Demo, die ohne Registrierung genutzt werden kann. Darin sind alle Funktionen vorhanden, man kann nur nicht Einstellungen kopieren oder die Einstellungen beim Laden der Session aufrufen lassen. Dafür gibt es keine Störgeräusche oder Mute-Orgien.

Mehr Infos

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
somebody
somebody
3 Jahre her

Das Argument der wegfallenden Version stimmt nur bedingt, denn die kostenlose Ur-Version von VladG ist weiterhin erhätlich. Nur wird sie nicht unter TDL beworben oder verfügbar gemacht.
https://vladgsound.wordpress.com/plugins/limiter6/

Was die Soundunterschiede der Versionen ausmacht, kann ja jeder einfach selbst testen, ohne Geld investieren zu müssen.

gearnews
gearnews
3 Jahre her
Reply to  somebody

Das stimmt schon, aber die VladG Version steht ja schon länger still. Dafür eben kostenlos.