Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Synthstrom Deluge 3.2

Synthstrom Deluge 3.2  ·  Quelle: Sequencer.de

Deluge 3 - Layout

Deluge 3 - Layout  ·  Quelle: sequencer.de

Synthstrom Deluge Firmware Update

Synthstrom Deluge Firmware Update  ·  Quelle: Synthstrom

Synthstrom ist es bisher noch nicht gelungen einen deutschen Vertrieb zu finden. Dennoch ist der Deluge auch hierzulande durchaus schon mehr als ein Geheimtipp. Er bekommt jetzt Wavetables in seiner Version 3.2.

Wavetables im Deluge 3.2

Vor wenigen Minuten hat Synthstrom-Mitgründer Ian Jorgensen ein paar experimentelle Wavetables vorgespielt. Der Deluge ist bisher ein sehr spezieller Groovebox-Entwurf, der nicht die Patternlängen-Grenzen der Konkurrenz besetzt.

Sound und Einordnung Wavetables

Die vorgeführten Wavetables sind  in ihrem Grundsound offenbar durchaus britzelig, aber nicht unbedingt zwangsweise niedrig auflösend. Die Sounds werden im Video nämlich recht hoch abgespielt und scheinen durchaus eine Reihe von Waves zu haben oder zumindest eine Glättung. Wir wissen aktuell von Novations Wavetables, dass die aus 5 Waves bestehen. Wie die Wavetables in das Gerät kommen und ob es gewisse Mengen sind, ist noch nicht bekannt. Vermutlich ist es nicht schwer, sie einfach nachladbar zu machen. Seit Version 3.0 bekam Deluge ein neues Layout, welches die neuen Funktionen wie Waveformanzeige und Looper sowie Benennung besser umsetzt.

Alpha und MPE

Die Demo ist als Alpha-Variante zu verstehen, es wird also ganz sicher noch rundere und perfektere Demos geben. Dies ist der erste Entwurf und die Beta steht noch bevor. Es ist daher damit zu rechnen, dass die fertige Firmware eher im laufe der nächsten Monate erscheinen wird. Der Entwickler gibt bekannt, dass die Art und Weise der Bereitstellung und die Anzahl und Struktur der Waves noch bekannt gegeben werden werden.

Es gibt bisher eine ganze Reihe an Funktionen, deren Listung den Rahmen des Berichtes sprengen würde. Das Besondere ist die Anlage der Tracks und Steps über eine Art Piano-Rollen-Bedienkonzeption. Außerdem kommt auch MPE in den Deluge, was erlaubt Töne unterschiedlich zu steuern über einen Controller, der jeden Ton unterschiedlich bespielt. MPE ist dem kommenden Standard MIDI 2.0 vorgeschaltet.

Weitere Information

Noch immer bekommt man den Deluge nur per Bestellung im Herkunftsland Neuseeland. Er wird sehr ausgiebig und gewissenhaft gepflegt. Die Firmware ist bisher stets kostenfrei für bestehende User veröffentlicht worden. So sicherlich auch bei diesem Update mit der Nummer 3.2. Die Website von Synthstrom bietet das komplette Anleitungsbuch online an und auch einen Shop für die Bestellung für 899 US-Dollar lt. Site-Angabe (ohne Versand / Zoll).

Video

8 Antworten zu “Synthstrom Deluge Groovebox bekommt Wavetables und MPE in Version 3.2”

  1. Mario Paler sagt:

    Ich besitze ein deluge und möchte anmerken, dass dieser bald teurer (in der Anschaffung) wird, da mittlerweile so viele neue Funktionen hinzugefügt wurden, dass Synthstrom den Preis entsprechend nach oben korrigiert.

    Greift lieber jetzt zu, ansonsten ärgert ihr euch womöglich.

    Der Versand verläuft schnell, zuverlässig und der Support, im Besonderen auch das Forum, sind hervorragend: Klare Empfehlung.

  2. Mario Paler sagt:

    Kleiner Kommentar: Das Layout auf dem deluge im Bild „Deluge 3 – Layout · Quelle: sequencer.de“ ist nicht aktuell. Man kann sich diverse Custom-Layouts bestellen, aber das scheint mir das alte Layout zu sein. Eventuell verwirrt das „Neulinge“… meine Empfehlung: Foto austauschen.

  3. Mario Paler sagt:

    Okay, habs gefunden. Das 1. Bild zeigt ein Custom-Layout von folgender Quelle:
    https://www.mxpand.com/instrument-overlays/synthstrom-deluge/

    • Paul Lamik sagt:

      Hi Mario, es gibt noch weitere Overlays von Oversynth:
      https://www.oversynth.com/synthstrom-deluge-overlays
      Ja der wird ab 1 Februar um 100$ auf 999$ steigen.
      Auch ich besisitze den Deluge mit der Skin von MXPAND und bin damit sehr zufrieden.
      Zusätzlich sollen zur Version 3.2 noch weitere Abspielrichtungen dazu kommen. (Rückwärts, PingPong etc…) Das 3.2 Update wird ein Highlight werden für meinen Deluge…
      Deluge Freunde bleibt gesund… :-D

  4. CloudSounds! sagt:

    Ich fände es ja klasse, wenn sich mal ein deutscher Vertrieb finden würde. Ansonsten umkurvt teure Technik den halben Globus, u. U. Rennerei zum und Warterei beim Zoll und wenn dann was dran ist… aber der Deluge steht schon verdammt weit oben auf meiner Wunschliste.

  5. We’ve had to turn down many European distributors so far, the price would rocket sky high if we were to do so, with no benefit to the customer.
    Selling direct is a very sustainable business model for us.

    Import taxes are very easily paid and still far less added on than would be added otherwise, plus, haha, express shipping from New Zealand (4 business days) doesn’t actually take much longer than shipping within Europe.

    Selling direct we can keep the price down and we don’t have to sell as much, meaning we can offer exceptional support for our existing customers.

    Thanks for sharing the news about wavetables! Another big new feature tease will be reveled in less than a week, stay tuned :)

  6. Tobias sagt:

    Von der Vertriebsseite gedacht,
    ein tolles Geschäftsmodel.
    Aus Kundensicht:
    Kein eupopäisches Vertriebsrecht,
    keine europäische Garantieleistung.
    Keine direkte Serviceleistung,
    kaum kundenorientiert bei Ersatz
    von Hardware.
    Klar das der Preis anzieht,
    wenn wegen zu geringer Stückzahl,
    nicht mal ein europäischer
    Vertriebspartner anbieten will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.