Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Die drei verschiedenen Trommler  ·  Quelle: steinberg.net

Die neue GUI  ·  Quelle: steinberg.net

Acoustic Agent - Vintage Kit  ·  Quelle: Steinberg

Acoustic Agent - Rock Kit  ·  Quelle: Steinberg

Beat Agent - Pattern Editor  ·  Quelle: Steinberg

Acoustic Agent - Style Player  ·  Quelle: Steinberg

Percussion Agent - Main  ·  Quelle: Steinberg

Acoustic Agent - Studio Kit  ·  Quelle: Steinberg

Acoustic Agent - Agent Mixer  ·  Quelle: Steinberg

Beat Agent - Drum Classifier  ·  Quelle: Steinberg

Die kleine SE-Version ist bereits in Cubase mit dabei, ist im Vergleich zur großen Version eher lachhaft, was den Funktionsumfang angeht. Seit vielen Jahren wurde diese Version erwartet, schauen wir doch mal, was sie bringt.

Verbessert wenn ich mich täusche, aber Groove Agent 3 ist seit 2008 auf dem Markt. Dementsprechend ist auch die Oberfläche nicht mehr wirklich ansehnlich – zumindest aus heutiger Sicht. Das Update war auch wirklich mal nötig.

Im Programmumfang findet sich der Beat Agent, ein Drum-Sampler für eher elektronische Klänge, der Percussion Agent, für natürliche Klänge, der Acoustic Agent, ein virtueller Schlagzeuger, und natürlich ein Pattern Editor, damit man die Grooves schnell bearbeiten kann. Cubase User, die öfter mal neidisch auf Logics Drummer geworfen haben, werden jetzt mit einem Jam Mode verwöhnt. Der erstellt automatisch Begleitspuren, inklusive Intro, Fill-Ins und einem Outtro. Obendrauf gibt es noch ein internes Mischpult, wie ich finde, seit Jahren das erste gut aussehende von Steinberg.

Doch was gibt’s neues? Für mich ist das in erster Linie die schöne, moderne, neue Oberfläche. Erinnert ein wenig an die Programme von Native Instruments. Macht aber nichts, hat sich schließlich bewährt. Die mitgelieferte Samplelibrary wurde nicht nur (teilweise) rundum erneuert, sondern umfasst über 22000 Samples und fast 4000 unterschiedliche Grooves. Das ist doch mal eine Hausnummer.

Alle ‚Agent-Module‘ lassen sich natürlich in Cubase als VST laden und auch miteinander kombinieren. Alle haben ihre eigene Arbeitsweise, die man erst erlernen muss, laut den ersten Besitzern aber keine echte Herausforderung ist. Die ganze Oberfläche kann per Drag & Drop bedient werden und ist komplett automatisierbar.

Das Update von Groove Agent 3 kostet aktuell 99€. Laut Steinbergs Facebookseite wird die Vollversion 179€ bzw. US-$ 179 (+ Steuern) kosten. Diese erscheint aber erst am 20. August. Das Update ist bereits im Steinberg Shop oder später über Händler käuflich. Die kompletten Neuerungen und Einführungsvideos gibt’s direkt bei Steinberg auf der Produktseite.

Update 30.07.15:30 Uhr

Es ist ein Video aufgetaucht. Sollte man sich anschauen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: