Sonivox Stratum verbindet Super Saws, FM Synthese und moderne Effekte

Sonivox Stratum verbindet Super Saws, FM-Synthese und moderne Effekte  ·  Quelle: Sonivox

Mit dem neuen VST-Instrument Stratum geht der Software-Hersteller Sonivox den Weg der achtziger Jahre. Dieser verbindet den Super-Saw-Sound, bekannt aus dem Klassiker Roland JP-8000, mit einer FM-Synthese-Engine, bestehend aus vier Operatoren, Rauschgenerator und Sub-Oszillator. Mehr retro kann es doch gar nicht werden!

Stratum macht auf Achtziger

Stratum bietet den Anwendern eine gute Basis, Sound zu entwickeln, die in den Zeiten von Disco und Synthesizer-Pop sehr populär waren. Dazu tragen weitere Elemente wie zwei Tiefpassfilter, vier LFOs, ein 8-Step Sequencer, ein Vocal-Format-Filter, ein Röhren-Distortion-Modell und ein X/Y-Pad als Modulationsquelle für die Effekte Bit Crusher, Phaser, Wah-Wah und Delay bei.

In der Mastersektion sitzen weitere Effekte wie Chorus, Phaser, Delay und Reverb für einen modernen Touch des Retro-Synth. Dazu kommt ein Arpeggiator, der natürlich für die Art der Sounds nicht fehlen darf. Stratum ist rundum ein großartiger Klangerzeuger für Rolandesque Sounds. Die analoge Welt der Super-Saw wird sehr geschickt mit der digitalen FM-Synthese  verbunden.

Preis und Spezifikationen

Sonivox Stratum Transwave Synth erhaltet ihr im Moment auf der der Website des Herstellers zum Angebotspreis von 99,99 US-Dollar anstatt 149,99 US-Dollar. Das Plug-in läuft auf Windows 8 oder höher und Mac OSX 10.10 oder höher stand-alone und als VST, AU und AAX. Eine herunterladbare Demoversion ist ebenfalls auf der Internetseite erhältlich.

Mehr Infos

Video

Sounds

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: