Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
sonicLAB EnVBot v2

sonicLAB EnVBot v2  ·  Quelle: sonicLAB

sonicLAB ist schon eine recht spezielle Schmiede für Plug-ins. Die machen nämlich immer einen sehr komplexen Eindruck und scheinen sich an Menschen zu richten, für die Musikmachen auch sehr viel mit Klangforschung zu tun hat. Besonders die Stochastik hat es den Entwicklern angetan, denn die findet sich mehr oder weniger in jedem Plug-in des Herstellers wieder. Auch EnVBot v2 bildet da keine Ausnahme.

sonicLAB EnVBot v2

Dieser Hüllkurvengenerator macht prinzipiell genau das, was der Vorgänger bereits auch schon erledigt hat. Das Plug-in moduliert gleich mehrere Envelopes gleichzeitig, die auf verschiedenen Spuren im Projekt arbeiten und immer in einer gewissen Abhängigkeit zueinander stehen. Dazu kommt dann auch noch eine Portion Zufall, oder genauer Wahrscheinlichkeit, ins Spiel.

Ihr könnt mit diesem Plug-in aber nicht nur Audiomaterial innerhalb der DAW bearbeiten, sondern die komplexen Hüllkurven ebenfalls für Modulationen von externem Gear benutzen, auch als CV.

Die neue Version bietet einige neue Funktionen an. Drei Playback-Modi stehen jetzt bereit: Bei einem wird bei Release gestoppt, ein weiterer läuft einfach weiter und der dritte Modus loopt die Hüllkurve nun. Für den Loop-Modus bietet EnVBot v2 nun die Optionen für Random Seed und die Einstellung für die Geschwindigkeit. Das sorgt für kontinuierliche Variationen der ADSR-Hüllkurve.

Über die R-Taste können jederzeit die Positionen bei Server und Client auf Reset gestellt werden. Der EnV Trig Button kann nun über Automation gesteuert werden und lässt sich so auch bei geschlossenem Fenster kontrollieren. Außerdem sind Random Seed und Manual Seed jetzt mit Server und Client synchronisiert. EnV Trig Button und die ADSR-Position triggern eine neue „Saat“, wenn Random Seed aktiviert ist.

Klingt ein bisschen nach Böhmischen Dörfern, oder? Dabei ist die Idee relativ „einfach“: Ohne großen Heckmeck automatische, sich ständig variierende Modulationen auf verschiedenen Spuren erzeugen, die trotzdem miteinander verknüpft sind. Und das kann in einigen Situationen sehr viel Arbeit ersparen und zu sehr organischen Ergebnissen führen. Super, dass es eine Demo gibt. Selbst ausprobieren hilft manchmal nämlich mehr als tausend Worte.

Spezifikation und Preis

sonicLAB EnVBot v2 läuft auf macOS und Windows als VST3 und AU in 64 Bit. Eine Demoversion gibt es auf Nachfrage über das Kontaktformular. iLok ist für die Registrierung notwendig. Der Preis beträgt 59 Euro.

Weitere Infos

Videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.