Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Sire Marcus Miller M7 Bass Front Blue

M7 in Blau  ·  Quelle: sire

Sire Marcus Miller M7 Bass Front Brown

M7 in Brown  ·  Quelle: sire

Sire Marcus Miller M7 Bass Front Nature

M7 Natural  ·  Quelle: sire

Sire Marcus Miller M7 Bass Front Produktionsbilder

Produktionsbilder vom M7  ·  Quelle: sire

Auf den ersten Blick hätte ich wohl nicht erkannt, dass es sich bei den neuen Modellen von Sire, den M7, tatsächlich um Modelle handelt, die zusammen mit Marcus Miller entstanden sind. Die letzte Serie genießt in Sachen Verarbeitung und Klang bei Einsteiger-Preis einen ausgezeichneten Ruf. Die M7-Modelle sind etwas teurer, aber nicht weniger interessant.

Auffällig ist natürlich das andere Bodyshaping, das geht eher in die moderne Richtung und heißt auch so: New Modern Bass. Erinnert mich ein wenig an Alembic, dieser Zapfen unten dran ist aber überhaupt nicht mein Fall. Der Body besteht immer als mindestens zwei Teilen: Erle oder Esche und oben drauf noch ein Decke aus geflammtem Ahorn. Lackiert wird in Transparent Black oder „Natural“ beim Eschekorpus und Brown und Transparent Blue beim Erlebody.

Der Hals besteht aus „hard“ Ahorn und ist im C-Shape. Die Mensur liegt bei gewohnten 34 Zoll bzw. 35 Zoll bei den 5-Saiterversionen bei der B-Saite. Als Griffbrett kommt Palisander zum Einsatz, eine Ahornversion gibt es leider nicht. Dafür sind die Dot-Inlays nicht langweilig in der Mitte, sondern am Rand platziert. Wirkt zusätzlich etwas moderner.

Die Tonabnehmer nennen sich „Marcus Miller Pure Humbucker“ (MMPH) und kommen AFAIK in diesem Modell das erste Mal zum Einsatz. Dazu kommt eine aktive Elektronik „Marcus Miller Heritage 3“ mit kontrollierbarer Mittenfrequenz. Sonst ist der Potiumfang wie üblich: Volume/Tone (stacked), Pickup-Blend, 3-Band-EQ mit der bereits genannten verschiebbaren Mittenfrequenz, einem kleinen Hebel für aktiv/passiv und oben drauf noch pro Humbucker ein Schalter, der die Spulen seriell, parallel oder als Single Coil schaltet. Die Hardware ist durchweg schwarz, auch die HiMass Bridge mit String-Thru Option. Ich bin nicht so der Fan von schwarzer Hardware, aber es passt hier ganz gut ins Bild. Auch wenn die momentan abgebildeten Potikappen auf mich eher billo wirken. Aber ist wie immer Geschmackssache.

Preislich sollen sich die M7 Bässe zwischen 599 und 799 USD bewegen. Ob die Angabe mit oder ohne Steuer ist und ob das UVP oder vermuteter Straßenpreis ist, lässt sich nicht sagen. Auf jeden Fall ist es etwas höher als bei den älteren Modellen von Sire und Marcus Miller.

Mehr Infos bis zum ungewissen Marktstart findet ihr auf der Produktseite bei Sire.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: