Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Seymour-Duncan-Dark-Sun-Marc-Holcomb-Periphery

Dark Sun  ·  Quelle: Seymour Duncan

Das Seymour Duncan Dark Sun Mark Holcomb Signature Delay hat zwei Signalpfade, Modulation und eine nette Expression-Abteilung an Bord. Klingt vielversprechend.

Seymour Duncan Dark Sun

Das neue Mark Holcomb Signature Seymour Duncan Dark Sun hat beides an Bord: Delay und Reverb. Die können via Split Stereo auch unterschiedlich gerouted werden – ihr könnt die Effekte also gleichzeitig oder auf eigenen Kanälen nutzen. Leider kann man sie nicht einzeln nutzen.

Stereo und Split

Neben dem sinnvollen EQ mit High- und Lowpass-Filtern hat man 8 unterschiedliche Delay-Modi. Dabei sind Reverse, Ping Pong, Reverse Ping Pong und Pattern.

Seymour-Duncan-Dark-Sun-Marc-Holcomb-Periphery

Dark Sun

Die Rebverb-Größe wird über Size eingestellt und dann wie das Delay mit einem eigenen Mix-Regler hinzugefügt. Die Reihenfolge kann auch geändert werden – Mark selbst spricht von Delay in Reverb. Aber jeder sollte selbst entscheiden dürfen. Gut mitgedacht für ein Signature-Pedal.

In Sachen Modulation hat das Dark Sun auch etwas zu bieten – siehe Video. Die kann pro Kanal oder Stereo aktiviert werden. Dazu kommen Tap Tempo, Presets und ein Eingang für ein Expression-Pedal, falls ihr mal live etwas „spielen“ wollt.

Ersten Listungen zufolge wird es in Deutschland 379 Euro kosten. Laut Vertrieb geht die Auslieferung jetzt auch los.

Mehr Infos

Video