Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Seymour-Duncan-Dark-Sun-Marc-Holcomb-Periphery

Dark Sun  ·  Quelle: Seymour Duncan

Das Seymour Duncan Dark Sun Mark Holcomb Signature Delay hat zwei Signalpfade, Modulation und eine nette Expression-Abteilung an Bord. Klingt vielversprechend.

Seymour Duncan Dark Sun

Das neue Mark Holcomb Signature Seymour Duncan Dark Sun hat beides an Bord: Delay und Reverb. Die können via Split Stereo auch unterschiedlich gerouted werden – ihr könnt die Effekte also gleichzeitig oder auf eigenen Kanälen nutzen. Leider kann man sie nicht einzeln nutzen.

Stereo und Split

Neben dem sinnvollen EQ mit High- und Lowpass-Filtern hat man 8 unterschiedliche Delay-Modi. Dabei sind Reverse, Ping Pong, Reverse Ping Pong und Pattern.

Seymour-Duncan-Dark-Sun-Marc-Holcomb-Periphery

Dark Sun

Die Rebverb-Größe wird über Size eingestellt und dann wie das Delay mit einem eigenen Mix-Regler hinzugefügt. Die Reihenfolge kann auch geändert werden – Mark selbst spricht von Delay in Reverb. Aber jeder sollte selbst entscheiden dürfen. Gut mitgedacht für ein Signature-Pedal.

In Sachen Modulation hat das Dark Sun auch etwas zu bieten – siehe Video. Die kann pro Kanal oder Stereo aktiviert werden. Dazu kommen Tap Tempo, Presets und ein Eingang für ein Expression-Pedal, falls ihr mal live etwas „spielen“ wollt.

Ersten Listungen zufolge wird es in Deutschland 379 Euro kosten. Laut Vertrieb geht die Auslieferung jetzt auch los.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: