Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Roland-Boutique

Roland-Boutique  ·  Quelle: Roland Video

Nach dem erst kürzlich veröffentlichten System 100 für das System 1m und der JD Serie insgesamt, scheint die Aira-Abteilung erneut Zuwachs zu bekommen. In einem historischen Zeitstrahl-Video findet man am Ende drei sehr schlecht beleuchtete Geräte, die mit der Bezeichnung „Roland Boutique“ überschrieben sind.

Das Besondere ist die Tatsache, dass es sich bei der Gerätechronik explizit um den Jupiter-8, den Juno-60 sowie den JX-3P handelt! Damit wurde wohl der Wunsch erhört, das maximal vierstimmige System 1 entsprechend zu erweitern. Die optional nachladbaren Plug-Outs von Synthesizerklassikern für das System 1 und 1m sind bislang alle durchgehend konsequent monophon.

In unzähligen Artikeln habe ich erwähnt, dass man eine etwas leistungsstärkere Version der Hardware bauen könnte, mit acht oder mehr Stimmen und der Struktur des System 1/1m. Mit dem Ziel, JX und Jupiter sowie Juno zu simulieren – oder aber das System 1 zu erweitern und polyphone Plug-Outs zuzulassen. Angesichts des Prinzips „Plug-Out“ liegt nahe, dass Roland die Modelle Jupiter 8, Juno 60 und JX-3P als Plug-Outs liefert und unter Namen wie Jupiter 1, System 8 oder JX eine neue Serie begründet. Weshalb es auch möglich wäre, dass sie die verschiedenen Typen als eigene Hardware bringen möchten, um so einen puristischen Synthesizer anbieten zu können.

Den Bildern nach zu urteilen gibt es eine Hardware mit vielen Knöpfen, die dem Jupiter entsprechen könnte. Eine weitere Version besitzt weniger Fader und könnte damit die Struktur des Juno abbilden. Eine dritte Variante hat keine erkennbaren Fader, welche dann möglicherweise eine günstigere Version sein könnte, die JX und/oder Juno nachbildet.
Außerdem wäre es noch denkbar, dass man eine Hardware für die Steuerung von modularen Synthesizern bereit stellt, welches allgemein Plug-Outs aufnimmt und diese vielstimmig wiedergeben kann. Der eigentliche Klang würde dann per Software erstellt.

Es ist ebenfalls anzunehmen, dass man hier bei der Tastatur Anschlagdynamik berücksichtigen und eine bessere Tastatur als die im System 1 anbieten wird. In jedem Fall wird es spannend – und möglicherweise genau das kommen, was alle von Roland schon lange erhofft haben: einen „neuen Jupiter 8“ bzw. „Juno“ anzubieten. Man müsste aber auch beide kaufen, wenn man beide haben möchte. Zwei oder drei Oszillatoren im Jupiter-Modell, ein Oszillator mit Suboszillator im kleineren Modell. Denkbar wäre eine teilweise Einbindung analoger Technologie. Aber Roland selbst hat gezeigt, dass diese nicht mehr notwendig ist. Wir tippen also auf eine auf System 1-Technologie basierende Version, die den Kauf eines klassischen Jupiter nur noch für Sammler notwendig machen wird. Falls die neuen Instrumente die polyphonen so gut nachbildet, wie das System 1 die SH-Serie abdecken kann. Und die Neuen werden etwas mehr können als die Originale – wer designt nochmal die Zukunft?

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: