Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Exponential Audio R4 GUI Hall Reverb Plug-in Pro Tools

 ·  Quelle: Exponential Audio

Im September letztes Jahr hatte Exponential Audio das Nimbus Reverb Plug-in veröffentlicht. Nun folgt ein sehr ähnlich aussehender Effekt: R4. Es handelt sich dabei ebenfalls um einen Hall, allerdings ist er nicht neutral, sondern „mit Charakter“. Der große Bruder vom R2.

Welche Modelle bzw. Halleffekte hier konkret Vorbild gestanden haben, wird nicht gesagt. Es sollen aber einige Bekannte aus der Vergangenheit sein. Der Vorteil ist laut Hersteller, dass man mit modernen Plug-in-Technologien nicht an die „alten“ Features gebunden ist. R4 soll vor allem Bewegung und „Fettness“ in den Mix bzw. die Hallfahnen bringen.

Dazu bietet es wie der Nimbus einen EQ mit 6 Filtern, unterteilt in Early und Tail EQ. Vier Hallarten (Plate und Chamber vom R2) sind der Grundbaustein, die wieder über die verschiedenen Seiten Attack, Tail, Early, Warp, Chorus und Gate in der rechten Spalte verfeinert werden können. Wer nicht weiß, wo er anfangen soll, kann sich an gewohnt vielen Presets eingewöhnen.

Neu im Vergleich zum direkten Vorgänger ist die Freeze Funktion und ein Chorus Hall, den man aus anderen Plug-ins der Firma kennt. Außerdem kommt die Warp Funktion dazu, die Kompressor, Expander und Overdrive umfasst. Es wird außerdem immer wieder betont, dass es besonders CPU-freundlich sein soll.

Mein Kritikpunkt an die Oberfläche: Würde es nicht oben an der GUI gut sichtbar notiert sein, könnte man ohne direkten Vergleich die beiden Plug-ins für ein und dasselbe halten. Das ist sicherlich kein Problem für Mischer, die täglich damit arbeiten. Aber man muss beim Fenstermanagement gut aufpassen, wenn man beide einsetzt. So unterschiedlich sind die Hintergrundgrautöne auch nicht. Da hätte man sicher noch mehr machen können, vor allem in Sachen Übersichtlichkeit fühle ich mich auf Anhieb unwohl. Aber das stört wieder wohl nur mich und wer schon einen Hall der Firma besitzt, hat sich sicher auch schon daran gewöhnt. Am Ende ist der Klang ja auch wichtiger und der klingt zumindest in den Videos auf YouTube sehr brauchbar.

Formate

Ob es wie beim R2 auch separate Stereo- und Surround-Versionen geben wird, wurde noch nicht genannt – die hier angekündigte kann Mono, Stereo und Mono to Stereo.

Das R4 Plug-in soll ab 10. März als VST, AU und AAX verfügbar sein. Und zwar in 32 und 64 Bit, der Hersteller kündigt aber schon an, dass ab 2018 32 Bit nicht mehr unterstützt bzw. weiterentwickelt wird und der Kunde sein System updaten soll. Man benötigt immer einen iLok Dongle, nur das Konto reicht nicht.

Preis

Exponential Audio wird das R4 für 289 Euro anbieten. Wer schon Kunde der Firma ist, soll ein besonderes Angebot erhalten.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: