Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Reaper Web Remote Control App Preferences

Reaper's Preferences für das neue Web RC erlaubt HTAcces und eigene URLs zu erstellen  ·  Quelle: Screenshot gearnews / claudius

Reaper Web Remote Control App Preferences Browser

GUI ist an Tablet und Smartphone angepasst und ist am Computer eher ... naja  ·  Quelle: Screenshot gearnews / claudius

Fernsteuerung gehört zu jeder guten DAW heute einfach dazu. Die Platzhirsche Pro Tools, Studio One und Cubase bieten eine eigene Lösung als App, immerhin für iOS und im Falle von S1 auch für Windows (zB. Surface), an. Andere setzen auf das flexible TouchOSC als Ausgangsbasis und bieten eine angepasste Oberfläche an – erfahrungsgemäß ist das aber Gefummel. Cockos hat für Reaper nun eine etwas andere, aber ziemlich gute Lösung entwickelt: Fernsteuerung über den Browser.

Fernbedienung

Web RC wird es genannt, kurz für Web Remote Control. Man aktiviert in Reaper 5.3 die Funktion in den Einstellungen und kann fortan über das Netzwerk im Browser über eine spezielle URL auf Reapers Spuren zugreifen und rudimentäre Sachen fernsteuern. Beispielsweise Play, Pause, Record und man kann die Spuren einzeln scharfschalten, Monitoring ein- und ausschalten, Mute aktivieren und über einen Klick auf den Namen auch einen kompletteren Channel Strip mit Volume-Fader und Solo-Button erreichen.

Eine für alle

Durch das Webinterface spart man sich die App für jedes System. Android, iOS, Windows, OSX – alle haben eigene Anforderungen für Remote Apps. Das wird dadurch sinnvoll umgangen, einen Browser hat jeder und im Netzwerk muss man für Remote Apps ohnehin sein. Allerdings fehlt in dieser ersten Version noch einiges. Etwa werden Farben oder Spurenlautstärke nicht angezeigt, eine Mixeransicht wäre hier sicher die bessere Wahl. Auch ist die Übersicht durch die sehr schmale Darstellung eindeutig an Hochkant-Tablets und Smartphones angepasst und ist am Computer eher störend. Aber: Wie alles in Reaper wird das durch die kommenden Updates mit wachsen und mit den Feature-Wünschen der User aufgefüllt. Und als kostenlose Dreingabe zwischendrin nimmt man das doch gern mit, so kam ja auch der mittlerweile sehr brauchbare Notationseditor dazu.

Gern eine Nummer größer

Mit dem Update lassen sich auch endlich ReaEQ und ReaXcomp frei vergrößern. Die Hoffnung, dass die „schlichte“ (aka. eher altbacken und hässlich) Oberfläche der Plug-ins ändert, habe ich aufgegeben. Man gewöhnt sich nach den Jahren an alles.

Preis

Das Update ist für alle Besitzer einer Reaper 5 Lizenz – wie jedes andere Nachkomma-Update jeder Höhe auch – kostenlos bei Cockos im Downloadbereich verfügbar.

Mehr Infos

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
MBgearnewsAri Ahrendt Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Ari Ahrendt
Gast
Ari Ahrendt

Kleine Ergänzung: Studio One hat Remotes für iOS und Windows! So kann man bspw. auch auf Windows Tablets, oder auch großen Touch-Screens die Remote laufen lassen, um zb. häufige Befehle auszuführen.

gearnews
Gast
gearnews

Stimmt, danke. Wird nachgetragen. Android fehlt allerdings immer noch. :(

MB
Gast
MB

Übergeil! Ich installiere immer die Updates für Reaper ohne die Featurelusten zu lesen, vielleicht sollte ich das mal tun. Die kommen einfach zu oft und die Listen alle paar Tage/Wochen sind länger und pro Punkt umfangreicher als bei anderen Herstellern Updates nach einem gefühlten Jahr.