Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Mutable OSC Prologue Digtial VCO

Mutable OSC Prologue Digtial VCO  ·  Quelle: (gearnews)

Mutable Plaits

Mutable Plaits  ·  Quelle: Mutable

korg prologue synthesizer

Korg Prologue Synthesizer  ·  Quelle: Korg

KORG Prologue SDK ist ab sofort erhältlich

KORG Prologue SDK ist ab sofort erhältlich  ·  Quelle: KORG / gearnews, marcus

Korg hat vor einiger Zeit ein Entwicklerkit und eine offene Schnittstelle präsentiert. Jeder darf und kann für den digitalen Oszillator neue Modelle bauen. Das hat Mutable jetzt getan.

Plaits ist die Verbesserung des bekannten Oszillators von Mutable Instruments. Es beherrscht verschiedene Synthesegrundlagen von Physical Modeling bis zu Drum-Sound-Modellen, aber auch FM, Sync und Standard-Oszillatoren. In die Korgs finden allerdings nicht alle Modelle Einzug, sondern „nur“ jene, für die genug Platz ist. Das sind:

va – klassische Schwingungsformen – ein normaler Oszillator
wsh – Waveshaping
fm – zwei FM-Operatoren
grn – Granular Formant Oszillator
add – Harmonic Oszillator
wta – Wavetable Oszillator (aufgeteilt auf 4× 8 Oszillator-Modelle wegen Speicherbegrenzungen)

Mutable Plaits für Korg Prologue und Minilogue XD

Wir gehen schwer davon aus, dass der Minilogue XD dieselben Möglichkeiten wie der Prologue haben wird. Das frei erhältliche Entwicklerkit kann jeder herunterladen und die Modelle einladen kann jeder kostenlos und mit der „Upload Software“ von Korg in den Synthesizer verschieben. Der Download der genannten Modelle ist auf Github  möglich.

Ja, ganz offensichtlich kostet das alles für uns Nutzer gar nichts.

Korg ist offensichtlich etwas gelungen, was nun die ersten Früchte trägt. Zudem darf jeder seine Modelle und Programmierkünste anwenden und, so wie Mutable ins Netz stellen. Das kann noch spannend werden und wenn Korg die Plattform „Digital-Oszillator“ ausbaut, wird die Menge der Nutzer schnell größer.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: