Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Positive Grid Bias Head Front Potis

Sieht immerhin nach einem echten Amp aus und nicht wie ein Stück aus einem Raumschiff  ·  Quelle: Youtube / Positive Grid / https://www.youtube.com/watch?v=u4Sts2iruVM

Modeling ist schon länger nichts mehr, wovor man sich verstecken muss. Es muss sich nämlich klanglich auch nicht mehr verstecken. Positive Grids Bias Head hebt das Arbeiten mit Modelern auf die nächste Stufe, weil es mit den Plug-ins aus dem gleichen Hause (Bias Amp und Bias FX) zusammenarbeitet und man die Sounds aus der DAW direkt mit auf die Bühne nehmen kann.

Der YouTuber Fluff hatt schon einmal ein Video zum Bias Head gemacht. Dieses geht aber noch ein Stück mehr ins Detail und zeigt auch ein wenig von der Bedienung. Abgesehen von der genialen Idee, die Sounds aus der DAW in den Amp zu verfrachten, finde ich auch die Optik extrem gelungen – zumindest im Vergleich zu Fractals Axe-FX und Kempers Profiler, die ja eher nach Rackeffekt oder Kontrolleinheit aus einem Cockpit in Star Trek aussehen. Trotzdem wird es für Positive Grid schwer, gerade gegen den unter Profis und ambitionierten Hobbyisten mittlerweile ziemlich verbreiteten Profiler von Kemper anzukommen.

Bias Head ist auf jeden Fall mit 1099 USD (ohne Steuer oder Versand) schon einmal preiswerter, aber reicht das? Ich bin sehr gespannt – auch ob der Modeler in regulären Shops erhältlich sein wird, bisher gibt es da noch keine Anzeichen. Das wäre grausam, wenn doch mal technische Probleme auftreten und man es in die USA für die Garantiereparatur auf eigene Kosten schicken muss.

Aber genug geredet. Video ab:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: