Abgelaufen
von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Martinic AX73

Martinic AX73  ·  Quelle: Martinic

ANZEIGE

Der Plug-in-Hersteller Martinic geht eine Partnerschaft mit Thomann ein. Das bedeutet, dass du die Software des Herstellers ab sofort auch als Download über Thomann beziehen kannst. Um das zu feiern, gibt es zum Start die Plug-ins und ein Bundle im Angebot. Wie immer bei solchen Aktionen gilt, dass der Zeitraum begrenzt ist. In diesem Fall läuft die Aktion bis zum 25. April 2022.

ANZEIGE
ANZEIGE

Plug-ins von Martinic jetzt bei Thomann und im Angebot

Ab sofort führt Thomann die Plug-ins des Herstellers. Aus diesem Anlass gibt es das ganze Sortiment bis zum 25. April 2022 im Angebot. Vielleicht ist ja auch etwas für dich dabei, wir werfen mal einen kurzen Blick auf die einzelnen Produkte.

Ich persönlich finde AX73 (hier bei Thomann*) am interessantesten. Hierbei handelt es sich um die Emulation des AKAI AX73 Synthesizers, der mit vier analogen Oszillatoren auf zwei Layern arbeitet. Im Vergleich zum Original stecken hier aber einige Verbesserungen drin, zum Beispiel wurde die Modulation erweitert, der Arpeggiator optimiert, außerdem gibt es einen Suboszillator aus dem AX80. 600 Presets gehören ebenfalls zum Umfang. Statt 89 Euro bezahlst du für kurze Zeit 59 Euro, das entspricht einem Rabatt von 33,71 Prozent.

Martinic AX73

Sehr cool sieht auch die laut Hersteller originalgetreue Emulation der Elka Panther 300 aus. Dabei handelt es sich um eine klassische italienische Combo-Orgel aus den 60er-Jahren. Martinic Elka (hier bei Thomann*) bietet ebenfalls einige Funktionen, die über das Original hinausgehen. Auch dieses Plug-in bekommst du für 59 Euro (statt 89 Euro).

Martinic Elka Panther

Dazu passt sehr gut das Lem Echo Music (hier bei Thomann*), ein Effekt für Tape-Delays – hier ist ein Gerät des italienischen Herstellers Lem die Vorlage. Nostalgische Töne treffen auch hier wieder auf neue Features wie ein Stereo-Modus oder die Kontrolle des Bandalters. Während der laufenden Aktion kostet der Effekt 19 Euro statt 29 Euro – ein Rabatt von 34,48 Prozent.

Lem Echo Music

Scanner Vibrato (hier bei Thomann*) hört sich ja irgendwie gefährlich an und emuliert den Scanner-Vibrato-Effekt einer „bekannten Tonradorgel“. Im Vergleich zu dem Ideengeber gibt es aber mehr Einstellungsmöglichkeiten. Während der laufenden Aktion bezahlst du 19 Euro (regulär 29 Euro).

Scanner Vibrato

Falls du dich für mehrere der Plug-ins interessierst, solltest du das Retro Pack (hier bei Thomann*) checken. Das enthält nämlich Elka Panther, Lem Echo Music, Scanner Vibrato und Kee Bass, eine virtuelle Nachbildung des Rheem Kee Bass aus den 60er-Jahren. Auf das Bundle bekommst du einen Rabatt von 34,29 Prozent – so bezahlst du 69 Euro statt der regulären 105 Euro.

Retro Pack

Spezifikation und Preis

Die Plug-ins laufen als VST und AU auf macOS (10.9 oder neuer) sowie Windows (7 oder neuer). Kostenlose Demoversionen findest du als Download auf der Website des Herstellers.

Weitere Infos

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • Martinic AX73: Martinic
  • Martinic Elka Panther: Martinic
  • Martinic Lem Echo Music: Martinic
  • Martinic Scanner Vibrato: Martinic
  • Martinic Retro Pack: Martinic
Martinic AX73

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Plug-ins von Martinic jetzt bei Thomann und im Angebot!”

    Martin sagt:
    0

    Leider keine VST3-Unterstützung. Nach dem Ende des VST2-Supports durch Steinberg, sollten hier noch sehr viele Hersteller nachbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert