Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Pittsburgh Modular Flamingo

Pittsburgh Modular Flamingo  ·  Quelle: Pittsburgh Modular

Pittsburgh Modular erweitert die experimentelle Safari-Serie um das Eurorack-Modul Flamingo. Basierend auf einer angeblich nie umgesetzten Idee von Don Buchla formt Flamingo Schwingungsformen durch Center Clipping und harmonische Interpolation.

ANZEIGE
ANZEIGE

Pittsburgh Modular Flamingo

Wir erinnern uns: Im Frühjahr hatte Pittsburgh Modular die ersten drei Module der Safari-Serie vorgestellt. Die in Kleinserie hergestellten Module dienen den Entwicklern zum Testen neuer Ideen und Konzepte. Mit Flamingo folgt nun das vierte Modul der Serie. Dahinter verbirgt sich ein nicht alltäglicher Waveshaper.

Laut Pittsburgh Modular basiert Safari auf einem Konzept, das Don Buchla beschrieben, aber nie selbst umgesetzt hat. Das analoge Modul enthält eine Center-Clipping-Schaltung, die die Schwingungsform sozusagen von innen nach außen formt. Die oberen und unteren Hälften der Schwingung werden unabhängig voneinander zur Mitte gezogen, was durch die Regler Crest und Trough und den dazugehörigen CV-Eingang gesteuert wird. Die Formung der negativen Hälfte lässt sich mit dem Trough-CV-Schalter einzeln aktivieren. Hinzu kommt ein Drift-Regler mit CV-Input, mit dem man einen positiven Versatz einstellen kann.

Interessant sind auch die verschiedenen Ausgänge des Moduls. Der Ausgang Clipped gibt die per Center Clipping geformte Schwingungsform aus. Außerdem gibt es den Ausgang Overtone, an dem eine Variante anliegt, bei der die positiven und/oder negativen Schwingungshälften auf sich selbst gefaltet werden. Dadurch verschwindet der Grundton.

Dieses Signal erreicht schließlich noch die Schaltung Harmonic Interpolation, die zum Ausgleich des durch das Waveshaping bedingten Pegelverlustes dient. Laut Pittsburgh versucht die Schaltung auf analogem Wege sozusagen zu „erraten“, wie die Schwingungsform aussehen sollte. Der Hersteller beschreibt das als spezialisierte Form einer automatischen Gain-Steuerung. Das Ergebnis lässt sich am Ausgang Interpolate abgreifen.

Das Modul ist 8 HP breit und 24 mm tief. Es benötigt 55 mA an +12 V und 50 mA an -12 V.

Preis und Verfügbarkeit

Laut Pittsburgh Modular soll Flamingo in Kürze erscheinen. Den Preis hat der Hersteller noch nicht genannt.

Mehr Infos zu Pittsburgh Modular Flamingo

Video

In diesem Video erklärt Richard Nicol einen Prototypen des Moduls. Inzwischen hat Flamingo sich zu einem reinen Waveshaping-Modul ohne integrierten Oszillator entwickelt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.