Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Natürlich geht es hier nicht um einen Fehler in den Werkstätten von Paul Reed Smith (PRS), sondern um eine neue Unterserie der S2-Serie. Diese bekommt absofort Zuwachs mit drei Semi-Hollowbody Modellen, parallel zur neuen SE-Bass-Serie.

Die Formen orientieren sich hier auch an den bereits vorhandenen Modellen: Custom, Mira und Singlecut. Alle haben einen Mahagoni Body mit Ahorn Decke. Der 22 bündige Mahagonihals hat immer ein Palisandergriffbrett. Einzig die Mira hat ab Werk Dot-Inlays mit Option auf die PRS-typischen Birdinlays. Die anderen beiden bekommen von vornherein die Vögelchen.

Bei den Pickups gibt es auch keine Änderungen. Es sind die Stock-S2 Pickups, die preiswert produziert werden, den USA-Modellen im Klang aber in Nichts nachstehen sollen. Diese sind übrigens durch einen Push/Pull-Poti splitbar. Man bekommt mit dem 3-fach Pickupwahlswitch also 6 unterschiedliche Sounds aus der Gitarre. Schade, dass es wieder kein reines Dingle-Coil oder P90 Modell gibt. Während die Mira und die Singlecut beide ein Stoptail mit integrierter Bridge bekommen, kann man sich an der Custom am Tremolo-Hebel austoben – mit allen bekannten Nachteilen.

Die Farben sind soweit ich weiß auf jeweils eine Farbe pro Modell beschränkt. Etwas schade, aber vielleicht kommt da ja noch mehr. Preislich wird es im Rahmen der S2 Serie zwischen 1200 und 1400€ bewegen, immer etwas mehr als das normale Modell ohne Loch. Manchmal ist weniger mehr. ;)

Die gesamten Infos gibt es wie immer direkt auf der Produktseite beim Hersteller.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: