von Julian Schmauch | 1,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Neues bei Spotify: Playlist-Kommentare, Laut-Hack und Receptify

Hier macht ihr Spotify lauter.  ·  Quelle: Gearnews

Neues bei Spotify: Playlist-Kommentare, Laut-Hack und Receptify

Neues bei Spotify: Playlist-Kommentare, Laut-Hack und Receptify  ·  Quelle: Heidi Fin, Unsplash

ANZEIGE

Musik-Streaming-Gigant Spotify testet neue Features zur In-App-Sprachaufnahme. Dazu gibt es einen einfachen Trick, wie ihr eure Lieblingssongs in der App noch etwas lauter hören könnt. Und mit Receptify könnt ihr euch eure meistgehörten Tracks schick als zerknitterten Kassenbon anzeigen lassen. 

ANZEIGE
ANZEIGE

Audiokommentare zu Playlisten

Neues bei Spotify: Playlist-Kommentare, Laut-Hack und Receptify

Links ist das kleine Mikrofon in der Playlist zu sehen

Spotify scheint weiter am direkten Aufnehmen von Sprache in der App für Podcasts und nun auch Kommentare und Reaktionen zu arbeiten. So postete Reddit-User u/Mortical219 im Subreddit r/truespotify vergangene Woche Screenshots, die neue Funktionen in dieser Richtung zeigen (via The Verge).

In der vietnamesischen App-Version von Spotify ist auf den Bildern bei Playlists ein neues Mikrofon-Symbol zu sehen. Tippt man dieses an, kommt man auf eine neue Aufnahmeseite. „So what do you think? Record an episode to share your thoughts on the playlist.“ – Was denkst du? Nimm eine Episode auf und teile deine Gedanken über die Playlist. Diese Funktion reiht sich ein in Berichte, dass Spotify an eine In-App-Produktion von Podcasts arbeite. Wann die Funktion für uns in Deutschland ausgerollt wird, ist noch nicht bekannt.

Spotify lauter machen – mit diesem Trick geht es

Neues bei Spotify: Playlist-Kommentare, Laut-Hack und Receptify

Hier macht ihr Spotify lauter

Manche kleinen Einstellungen und Tricks übersieht man häufig in Apps. Wusstet ihr zum Beispiel, dass ihr mit einer einfachen Änderung in den Einstellungen der Spotify App eure Musik lauter hören könnt? Geht dazu in die Einstellungen, dann auf den Bereich „Wiedergabe“ und dann zu Lautstärke. Dort könnt ihr zwischen leise, normal und laut wählen. Allerdings warnt die App, dass sich im Laut-Modus die Audioqualität verringern kann.

Wenn ihr eh schon in diesen Einstellungsbereich seid, prüft, ob Spotify auf höchste Audioqualität eingestellt ist. Auch könnt ihr hier die App so einstellen, dass die Songs in Mono abgespielt werden. Teilt man sich beispielsweise zwei Earbuds mit der besten Freundin, stellt man so sicher, dass beide dasselbe hören.

Receptify – die Lieblingstracks als Kassenbon

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Aus der Reihe der Visualisierer für die eigenen Lieblingstracks kommt mit Receptify heute eine ganz besondere Darstellungsform – als zerknitterter Kassenbon! Auf der Seite verbindet ihr euch mit eurem Spotify-Account, schon werden eure meistgehörten Tracks auf einem Kassenzettel angezeigt. Was sind eure Lieblingstracks? Schreibt es uns in die Kommentare!

Infos über Spotify und Receptify

Videos über Musikstreaming und Podcasting

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Links ist das kleine Mikrofon in der Playlist zu sehen.: u/Mortical219, Reddit
  • Hier macht ihr Spotify lauter. : Gearnews
Neues bei Spotify: Playlist-Kommentare, Laut-Hack und Receptify

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

3 Antworten zu “Neues bei Spotify: Playlist-Kommentare, Laut-Hack und Receptify”

    Thomas sagt:
    0

    Die Audio-Normalisierung, Mono-Stereo und die Wiedergabequalität habe ich seit vielen Jahren in den Optionen, die gab es doch schon immer.

      Julian Schmauch sagt:
      0

      Diese Einstellungen sind nicht neu, das stimmt! Allerdings übersieht manch einer diese Möglichkeiten und für die Menschen ist der Tipp gedacht..

        Hanspi sagt:
        0

        Ein schlauer Tipp wäre gesehen, das Teil auf „Normal“ zu stellen und nicht die Leute noch mehr darauf zu trimmen, dass alles immer „laut“ sein muss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert