Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Native Instruments verschenkt Community Drive Samples und hofft auf eure Spenden

Native Instruments verschenkt Community Drive Samples und hofft auf eure Spenden  ·  Quelle: Native Instruments

Einige weltweit bekannte Künstler spendierten der Hard- und Software-Firma Native Instruments sehr interessante Sample Packs mit dem Namen Community Drive. Mit dabei sind unter anderem Sia, Just Blaze, Richard Devine, BT, Junkie XL, Peaches und mehr. Und die gibt es zur Zeit als kostenlosen Download. Darüber hinaus kündigt der Hersteller an 100.000 Euro für Charity Organisationen zu spenden. Diese Einrichtungen sollen Musikern helfen besser die Covid-19-Krise zu bewältigen. Und hier könnt ihr ebenso beitragen: denn auf der NI-Aktionsseite von GoFundMe befindet sich ebenso ein „Spendenknopf“ für euch!

Native Instruments Community Drive

Im Rahmen einer großzügigen Spende an die durch die Covid-19 Pandemie strauchelnde Musikszene, möchte uns Native Instruments ebenso etwas schenken. Ihr könnt euch nämlich von der Website des Herstellers über 200 Samples, 67 Loops, 35 Kits und 58 Presets von namhaften Musikern, Musikproduzenten und Sounddesignern herunterladen. Das Paket heißt Community Drive. Diese sind Sia, Take A Daytrip’s No Idle Crew, Just Blaze, Richard Devine, Miquela, DJ Dahi, BT, Philomene Tsongui, Junkie XL, Georgia Anne Muldrow, Kaitlyn Aurelia Smith, Peaches, Laurel Halo und Kimbra.

Community Drive beinhaltet (451 Megabyte):

  • 12 Maschine Kits
  • 10 Battery Kits
  • 14 Logic DMD Kits
  • 14 Ableton Kits
  • 11 Massive Presets
  • 27 Monark Presets
  • 10 Prism Presets
  • 10 Skanner XT Presets
  • 74 Loops

Die Samples laufen in jeder DAW. Die Presets und Kits erfordern natürlich die passenden Software-Instrumente von Native Instruments.

NI Spendengala

Sehr schön (und auch hoch) ist die Spende über 100.000 Euro, die Native Instruments an sieben gemeinnützige Organisationen (Grammy MusiCares Fund, Black Trans Femmes in the Arts, Musicians Without Borders, Keychange, Kimet-Kuumba in Motion Expressing, In Place Of War und Heart ’n‘ Soul) spendet. Das Geld soll der zur Zeit durch den Coronavirus niedergeschlagenen Musik- und Künstlerszene helfen. Eine schöne Geste. Aber auch wir können den Geldtopf über die Website GoFundMe noch ein wenig mit unseren eigenen Spenden befüllen.

Hier nochmals in den Worten der Firma:

Die COVID-19-Krise hat weltweit enorme Auswirkungen – und bedroht die Existenzgrundlage vieler Künstlerinnen und Künstler, unabhängiger Veranstaltungsorte und die der Mitglieder unserer Community. Wir wollen helfen. Und Musikerinnen und Musiker, aber auch die kreativen Zentren und Orte unserer gemeinsamen Kultur unterstützen. Deshalb haben wir uns mit 14 Künstlerinnen und Künstlern zusammengetan, um Geld zu sammeln. Mit einem Sound-Pack auf Spendenbasis. Die Erlöse kommen zahlreichen Organisationen zugute, deren Arbeit schon vor der Pandemie elementar war. Und nun mit jedem Tag noch wichtiger wird.

Das Paket steht kostenlos zum Download zur Verfügung. Wir freuen uns aber sehr über jede Spende, ganz egal wie viel es auch sein mag. Wir bei Native Instruments machen mit 100.000 € den Anfang – und hoffen, mit deiner Hilfe noch mehr bewirken zu können.

Mehr Informationen

5 Antworten zu “Native Instruments verschenkt Community Drive Samples und hofft auf eure Spenden”

  1. schlawiner80 sagt:

    puuuh….ob ich diesem aktionärshaufen trauen würde….gerade was spenden betrifft…da werf ichs doch lieber ausm fenster. wenn die mal nicht in die eigene tasche wandern. aber vertrauen…native…nee

    • Benny Lava sagt:

      Du willst also NI die Straftat unterstellen, Spendengelder zu veruntreuen?

      • schlawiner sagt:

        nö…aber wer 100 leute entlässt und seinen laden an aktionäre verkauft und obendrein noch updates macht, die eigentlich keine sind (traktor bugs still all alive), jemand der bugreports verlangt aber nichts umsetzt…naja…dem vertrau ich doch kein spendengeld an. was die damit machen weiß ich doch nicht. unterstellt habe ich gar nichts ;) lediglich traue ich denen nicht. da macht man lieber selbst ne spende.

  2. Nobser sagt:

    Wie nutzt man das Zeug? Installiert habe ich es, aber wo finde ich den Inhalt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.