Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

 ·  Quelle: gearnews

 ·  Quelle: gearnews

Das Bitrazer-Modul (Bitcrusher)  ·  Quelle: Roland

Das Demora-Modul (Delay)  ·  Quelle: Roland

Das Scooper-Modul (Scatter + Looper)  ·  Quelle: Roland

Das Torcido-Modul (Tube-Drive)  ·  Quelle: Roland

Roland hat nicht nur den JD-XA für die Synthesizer-Fans im Gepäck. Im Vorfeld ist durch ein Social Media Fehlerchen etwas zu der neuen Modular-Serie bekannt geworden. Endlich ist es soweit und es gibt die ersten Module zu sehen.

Da hatte ich gestern doch den richtigen Riecher. Vier Module gibt es bei Roland am Stand zu sehen: Bitrazer (Bitcrusher), Demora (Delay), Scooper (Scatter +Looper) und Torcido (Röhrenzerre). Alle lassen sich in ein „fertiges“ Eurorack-System integrieren, sind aber auch standalone verwendbar. Steuerbar sind die Plugout-Module über ein CV/Gate wie es zum Beispiel im System-1m (mit „m“ im Namen ist es die Rackversion des System-1) zu finden ist. Die Konfiguration der Module kann am heimischen Computer über eine extra Software oder iOS bzw. Android App erfolgen.

Alle Interfaces haben ein eingebautes 24 Bit / 96 kHz Audiointerface. Durch die mögliche Fernsteuerung ist es vielen sicherlich schon klar: Die Module sind nicht rein analog. Für ein komplettes Sortiment fehlen mir auch noch diverse Filter-Module. Der Buschfunk auf der Messe meint aber, dass da wohl bald noch mehr kommen könnte.

Preise und Termin für den Marktstart sind noch nicht bekannt. Es sieht aber nach mehr als nur Prototypen aus. Nach der NAMM ging es bei Roland recht zügig, sollte also auch jetzt nicht all zu lang dauern.

Mehr Infos gibt es auf den Produktseiten von Roland: Bitrazer, Demora, Scooper, Torcido

UPDATE: Die Kollegen von Musotalk waren mit einer Kamera vor Ort.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: