MotherFucker 2 Delay Reverb DIY Effekt Front In Aktion

 ·  Quelle: Youtube / e j / (Ewa Justka)

Wie nennt man ein fast unkontrollierbares Delay? Natürlich MotherFucker. Und da es schon die erste Reinkarnation ist, steht hinten dran die Ziffer 2. Die in London lebende Polin Ewa Justka hat das Pedal als komplexe Version des MotherFucker 1 entwickelt, das nur zwei Regler und einen Temporary Noise Knopf hatte.

Grundlegend ist und bleibt es ein Delay und Reverb, das eher für die experimentelle Krach- und Synthesizer-Fraktion entwickelt wurde. Es fehlt der On/Off-Fußschalter, um es sinnvoll an Gitarre und Bass einzusetzen. Aber der Reiz des Pedals geht von der Benutzung der Regler aus, denn damit lässt sich abgedrehtes Zeug anstellen. Das Pedal basiert auf zwei PT2399 IC Chips, auf dem viele (DIY) Delays/Reverbs aufbauen, aber auch bekannte Firmen drauf setzen, u. a. Korg, Danelectro und Synthrotek.

Das MotherFucker 2 hat einen eingebauten VCO mit interner Clock, es lässt sich aber auch extern über CV ansteuern. Der Noise-Buton vom Vorgänger ist auch noch da, wer nicht genug Feedback hat, kann sich hier deine Extraportion abholen. Ich empfehle einfach, das Video zu schauen – allerdings solltet ihr euch in den noisigen Gefilden wenigstens ein bisschen wohlfühlen.

95 GBP (knapp 113 Euro) kostet das fertige Pedal (ohne Netzteil), aktuell nur direkt über die Herstellerin über Etsy erhältlich. Auf jeden Fall ein interessantes, aber auch grenzwertig musikalisches Projekt. Auch das Design ist … speziell. Passt aber irgendwie. Muss man nur mögen.

Mehr Infos

  • Homepage (ja, die sieht etwas anders aus)

Video