Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
modular boutique

modular boutique  ·  Quelle: GN

Die Modular Boutique zeigt wieder die Freitags-Modul-Show. Es passiert aktuell nicht sehr viel, dennoch haben wir einige Module gefunden, die wir euch vorstellen können. Nämlich: LA-Circuits (Französischer Noise), British Noise, Paratek (Russischer Noise) oder 8-Stimmigkeit – Was kommt ins Eurorack?

LA Circuits

Eine sehr Buchla-artige Anmutung haben die neuen Modulserien von LA Circuits. Der Name steht nicht nur für „Los Angeles“, sondern auch für La Düsseldorf und Umfeld (daher auch der Name des Moduls „Hallogallo“. Die Buchla-Anmutung liegt an den blauen Knöpfen und der sonst schlichten silbernen Grundoptik. Ein genauerer Blick zeigt jedoch ein doch klassischeres Grundkonzept mit einer recht ansprechenden Optik und reichen von Stereo-Stimmen bis hin zu einem aufwendigen Sequencer. Die Preise liegen zumeist um die 300 US-Dollar mit Ausnahme des Sequencers für 1.800 US-Dollar. Spannend ist die extrem schnelle ADSR-Hüllkurve mit nur 0,4 ms Reaktionszeit. 

British Noise Electronics

Diese neue und offensichtlich britische Manufaktur bietet zwei neue Module mit einem eigenen Look. Grit Analog Filter ist einfach und bietet zwei besondere Funktionen an. Die erste ist der namensgebende Grit-Taster und die zweite ist der „Parallel Saturator“. Kieran Whitefield möchte damit den „Biss“ verstärken und das gelingt sehr gut und ist gerade für Charakterfreunde sehr interessant. Die Verzerrung wird auf gleichem Pegel gehalten und hat deshalb einen Limiter, den man beim Einstellen nicht „spürt“. Damit ist Anbraten und Britzeln mit einem guten Sound mit diesem Hoch- oder Tiefpass-Filter einfach und die Bedienung klassisch.

Mit Gain gibt es eine ähnliche Idee mit Equalizern und VCAs mit jeweils Tiefen, Mitten und Höhen und Umschaltung von weicher bis härterer Arbeitsweise. Beide Filter passen sehr gut zu dem, was lange „British“ genannt wurde, ein typischer, frischer Sound. Die Preise bewegen sich zwischen 380 und 280 Britische Pfund für Gain, bzw. Grit.

Paratek Космический шум

Kosmisches Rauschen ist der übersetzte Name des Paratek-Moduls mit ausschließlich „unlesbaren“ Bezeichnungen. Es ist ein Doppel-VCO, der über drei Oszillatoren diverse krasse Modulationen herstellen kann. Sie alle sind grundsätzlich und ausschließlich Rechteck-Schwingungsformen. Einiges davon klingt wie ein Sample-and-Hold-Rauschen oder wie ringmoduliertes böses Klangmaterial mit sehr obertonreichen, ebenfalls bösen Sounds. Insgesamt haben wir es mit 6 solcher Rechteck-Oszillatoren zu tun, die sich gegenseitig beeinflussen können und alles andere als harmlos sind. Der Originalname lautet „Jupiter Storm“ und der Name ist auch Programm. 14 Buchsen warten auf Beschaltung, um die vielen Klangquellen nutzen zu können. Niemand darf genau wissen, wie das Modul wirklich funktioniert, und alle die es tun, verschwinden auf merkwürdige Weise. Es ist Vorsicht geboten.

Zur Website muss man den beschwerlichen Weg über ein geheimes Netzwerk aufnehmen. Offensichtlich ist westliche Währung gerade so akzeptiert und liegt bei 213,31 Euro plus Versand/Steuern. Das ist ein fairer Preis für die Katze von Schrödinger und erlaubt sogar die Farbwahl silber oder schwarz. Noisedrones und alles was irgendwie bewaffnet klingt, lässt sich sehr schön damit aufbauen. Aber nicht erwischen lassen!

Wavefonix Poly-8

Eine ganze Serie mit Namen Poly-8 für bis zu acht Stimmen in komplett analoger Kontrolle und modular zeigt Wavefonix. Es gibt VCAs, VCOs, Filter bis hin zu MIDI-CV-Angeboten. Die Module sind klassisch aufgeteilt, sodass jeweils achtfache VCOs, Hüllkurven oder Filter jeweils separat verfügbar sind. Die kleinsten Versionen haben minimal 16 Buchsen für Ein/Ausgang-Verwaltung und natürlich sind die CV- und Gate-Anschlüsse  jeweils entsprechend aufwendig. Das bisherige Maximum waren meist bei 4 Stimmen wie etwa beim Komplettsystem von Doepfer. Der Umfang ist auch beim Poly-8 VCO nicht so minimal, wie zu vermuten ist. Es sind PWM, Sync und FM an Bord und damit die wichtigsten Grundfunktionen. 13 Bohrungen für Potis und Buchsen pro VCO bieten sogar jeweils eigene Ausgänge für drei Schwingungsformen. Er basiert auf dem CEM 3340, der auch beim legendären SCI  Pro One verwendet wird.

Der große positive Schock folgt jedoch beim Thema Preis– denn ein Vorläufer mit vier VCAs kommt nicht einmal über 100 Euro. Die genauen Preise werden bald dort auftauchen.

4 Antworten zu “Modular-Boutique: Französisch, britisch, russisch oder 8-Stimmigkeit?”

  1. Philip sagt:

    Also auf der Homepage von LA Circuits ist eine Adresse in Los Angeles angegeben…von daher bezieht sich das LA schon auf den Standort der Firma? Evtl. auch eher eine amerikanische Firma?

  2. Me sagt:

    Ja, auf der Website steht Los Angeles; wäre schön wenn das im Text upgedatet wird. Auch scheint – zumindest bei mir – die Lieferung nur in den USA möglich zu sein. Sind diese Module in Europa auch erhältlich und wo?

  3. moogulator sagt:

    Kontakt nach LA gibt es hier https://www.circuits.la/contactus
    und der Shop ist hier https://www.circuits.la/shop dh – du orderst aus den USA direkt.

  4. Bwareman sagt:

    Erinnert mich an den Behringer 960 Sequenzer. Bei dem Preis hier fehlt mir noch ein Modular System. Da würde ich mich doch noch eher für die neu erschienenen Behringer modular Teile entscheiden. Vor allem auch deshalb weil ich das nur als Hobby benutze. Da muss ich die Euros benutzen die am Ende des Monats übrig bleiben. Aber in Silber ist schon hübsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.